Mittwoch, 5. März 2014

Marokko - Eine Reise in 1001 Nacht

Wenn ihr dies lest, dann sitze ich schon wieder einmal in einem Flugzeug. Diesmal in Richtung Nordafrika. Wie schon angekündigt, werde ich mit T. einen knapp drei wöchigen Roadtrip durch Marokko machen.
Von jeher war dies ein Traum von mir. Denn diese Reise ist keine normale Reise. Es geht nicht in ein Land das einem schon irgendwie vertraut ist. Nicht in westlich geprägte Länder wie USA, England oder Spanien. Marokko wird eher eine Lebenserfahrung. Eine Reise die mir so viel mehr vom Horizont zeigen wird. Eine neue Kultur, neue Sitten, andere Gebräuche, unterschiedlche Wertvorstellungen.

Wir haben bisher eine grobe Route, denn das schöne an einem Roadtrip ist ja, dass man relativ frei in seinen Entscheidungen ist. Gefällt es uns irgendwo sehr gut, können wir dort auch länger bleiben. Wir haben also bisher nur für die ersten paar Tage Schlafunterkünfte gebucht und werden alles weitere vor Ort vornehmen. Dennoch haben wir uns einen kleinen Plan zusammengelegt. Wir landen heute in Fès, ein guter Anfangspunkt und wir werden dort auch die ersten Tage verbringen. Schließlich  (hoffentlich!) werden wir am Freitag mit unserem Mietwagen losfahren. Es geht Richtung Meknès, eine Stadt nicht weit von Fès entfernt. Wir werden uns Meknès und Volubilis angucken und anschlißend nach Rabat, der Hauptstadt fahren. Von dort geht es dann über Casablanca, am Meer entlang nach Marrakesch, wo wir vorraussichtlich am Sonntag ankommen werden. Mein momentanes Highlight und auch Grund der ganzen Reise.
Schon allein der Name ist eines der schönsten Wörter. Das wohlklingende "MARA" am Anfang und das scharfe "SCH" am Ende. Es verheißt Zauber. Sternenächte gehüllt in Gewürzschleier und orientalische Klänge. 
In Marrakesch werden wir ca. vier Tage bleiben und schließlich über den Atlas Richtung Sahara fahren.
Über die Berge, auf mehr oder weniger gut erschlossenen Straßen, nach Ouarzazate und Ait-Ben Haddou bis in den Süden Marokkos.  Wir werden dann, so der Plan, eine Wüstentour machen und vielleicht zwei Tage in der Wüste schlafen. Dort soll es so manche Möglichkeiten geben, in Zelten zu nächtigen. Der Rückweg Richtung Norden führt uns dann über die Straße der Kasbahs. Eine der ältesten Straßen und hoffentlich können wir auch das Tal der Rosen besichtigen.
Dies wird wohl eine meiner bis jetzt spannendsten Reise, da bisher so wenig fest geplant ist. Vieles werden und können wir erst vor Ort vornehmen. Lediglich Route, Schlafmöglichkeiten und Reisestationen wurden ausgewählt, aber in Marokko entscheidet sich vieles eher spontan. Allerdings haben wir schon einige Unterkünfte als Notfall parat und auch Ausweichmöglichkeiten herausgesucht. Aber gerade durch unvorhersehbaren Bedinungen, wie Straßenbeschaffenheit oder Entfernungen, lohnt es sich nicht, direkte Verbindlichkeiten einzugehen. Ich muss sagen, dass mir das auch andererseits gefällt. Wir sind freier und können uns so die Zeit einteilen wie wir das wollen, ein wirklicher Roadtrip eben. Heute hier, morgen dort. Wir sehen uns bald wieder!

Kommentare:

  1. Dein neues Layout ist wunderhübsch geworden!
    Und wow, Marokko! Das wird sicher traumhaft!
    Ich wünsche euch eine wundervolle Reise und freue mich schon wie verrückt auf deine Bilder!;)
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  2. ooh wie toll! Ich bin gespannt auf deine Bilder und Berichte ^___^
    Ich würde auch total gerne mal nen Roadtrip machen.. Vielleicht ja irgendwann :)

    lg Caro

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und viele tolle Erfahrungen!
    Liebe Grüße,
    Catou

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Roadtrips :) man sieht einfach so viel mehr vom Land und der Kultur, als wenn man zB ne Pauschalreise bucht! Wünsche dir ganz viel Spaß und freue mich schon auf deinen Reisebericht+tolle Bilder! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  5. Marokko ist ein tolles Land. Ich habe es vor eineinhalb Jahren selber einmal zwei Wochen lang bereist und es hat mir wirklich gut gefallen. Der einzige Wehrmutstropfen waren einige Verkäufer und Reiseführer die teilweise ein bisschen zu aggressiv und dadurch anstrengend waren.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...