Freitag, 20. Dezember 2013

Memorybook// Juli 2013

So ihr Lieben, endlich kommt mal wieder ein Memorybookpost. Leider gestaltet sich das ausdrucken hier in Spanien immer noch recht schwierig. Wer hätte gedacht, das dies so schwierig würde? Aber nun bin ich auf Weihnachtsurlaub in Deutschland und kann wieder meinen eigenen Fotodrucker in Beschlag nehmen.
Reisen wir noch mal in den Sommer. Wir befinden uns nun im Juli und ich muss euch sagen, dass dieser Monat mit einer meiner schönsten dieses Jahr war. Ich schwebte im Sommerhochgefühl und genosse die Atmosphäre in meiner Heimatstadt. Finanziell durch den Auslandsaufenthalt bedingt, gab es für mich dieses Jahr keine große Reise und so entschloss ich mich viele kleine Sommerhighlights zu erleben.
Meine Collage am Beginn des Monats ist gespickt mit Fotos voller Sommerfreuden. Feuerwerk, Cocktails schlürfen, Picknicke, Freunde, Geburtstage. All dies machte für mich den Monat Juli zu einem ganz besonders erinnerungswürdigen Abschnitt. Auf der Rückseite habe ich wie immer notiert was ich auf den verschiedenen Bildern erlebte. Dazu ein Zitat von Edward Moore:

Tis now the summer of your youth, time has not cropped the roses from your cheek.
Dazu fügte ich meine kleine Veröffentlichung in der LISA ein. Ich durfte ein sommerliches Eisrezept vorstellen und war einfach nur glücklich was für neue Welten ich durch das Bolggen kennenlernen darf. Zudem wurde mein Bruder endlich 18 und wir feierten dies mit einer kleinen Party im heimischen Garten. Unglaublich das er nun volljährig sein soll, wo er doch noch gestern Benjamin Blümchen hörte.
Und da auch T. im Juli Geburstag hatte, durfte seine kleine Geburtstagsüberraschung im Memorybook natürlich nicht fehlen. Ich machte ihm einen very britsh Sweet Table und  schenkte ihm einen Tag wie auf der Insel. Selbstverständlich mit echtem english brakfast, baked beans, the Sun, einer großen Auswahl an Ales und Beers, passender musikalischer Untermahlung und Fish ´n´ Chips. Was alles genau enthalten war, was wir unternahmen und machten, schrieb ich auf die Rückseite seiner Geburtstagskarte, die ich aufbewahrte.
Auch mein Wochenende in Hamburg habe ich mit ein paar kleinen Bildern festgehalten. Bei weitem nicht alle Bilder, aber als kleine Erinnerungsstütze reicht es. Sommerpartys, leckerste Lasagne, Törtchenzeit und Zeit mit F.
Auf der letzten Seite  erstellte ich eine kleine Reihe aus Bildern mit Momenten, die mir diesen Monat besonders gefielen. Meine Sommerhighlichts eben. Die Nacht mit T. auf dem Skybeach, auf dem wir mehrere Stunden verbrachten und mit kühlen Getränken im Strandkorb der Stadt dabei zusahen wie sie in der Nacht verschwand. Sommerpicknicke, Kölner Licher und Zugfahrten mit meiner Lieblingsmusik. Gedanken, die auf den Zugschienen davongetragen wurden. Der Besuch in Hamburg, der Kinobesuch mit C. und all die schönen Abende mit meiner verrückten liebevollen Familie. Die Zeit war so kostbar diesen Monat.
Und zu guter letzt hielt ich noch das atemberaubende Sommerpicknichk von T. und mir fest. Wie wir den ganzen Tag im Gras lagen, abends den Hugo genossen, Trauben aßen, grillten, dem Feuer beim Knacken zuhörten und die Spiegelung der Kölner Stadtlichter im Rhein betrachteten. Ich liebte den Moment als wir spät nachts nachhause kamen, die warme Luft des Tages noch in der Wohnung und der Geruch von frischen Gras in unseren Haaren.
Juli, du warst so schön und gabst mir ein Gefühl von Freiheit und Wärme. Obwohl ich schon bald auf dem Sprung in ein neues Leben sein sollte.

Kommentare:

  1. Endlich mal wieder einen Eintrag, finde ich toll :)

    Ich mochte den Post von dem Picknick am See total. Die Fotos davon sind wirklich mehr als gelungen. Achja wie sehr wünscht man sich jetzt Wärme ;).

    Wann hast du denn vor, die ganzen anderen Monate nachzuholen? :)

    LG

    AntwortenLöschen
  2. @ Hauptstadtliebe
    Ich werde in den ersten Monaten des kommenden Jahres die fehlenden Monate hinzufügen. Ich will ja mein Buch auch abschließen und mit einem neuen beginnen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag diese einträge immer sehr. Ich kann das auch gut verstehen, ich war letztes Jahr für ein halbes Jahr in spanien und wollte meinem Freund ausgedruckte Bilder schicken, Ich habe mir die Füße wundgelaufen um so einen Automaten zu finden. Im Eneffekt habe ich dann die Bilder für 40€ ausdrucken lassen!!! Und die Qualität war echt schlecht. :(

    AntwortenLöschen
  4. @ Lina
    Ja so geht es mir auch. Ich hätte nicht gedacht, dass dies ein Problem werden würde, aber hinterher ist man ja immer schlauer. :)

    AntwortenLöschen
  5. Wow, wie schön! Ich liebe solche Memory Books, suche auf Blogs immer danach, und deines finde ich mal absolut gelungen, mit der Mischung von masking tapes, Ausdrucken, Fotos und handschriftlichen Einträge! (Ach ja, nicht zu vergessen diese wunderhübschen schwarzen Streifen, für die ich ja auch eine kleine Maschine habe - wie heissen die nochmal?//Haben die überhaupt 'nen Namen? hihi)
    Ich sollte wirklich auch so ein Scrapbook starten, aber ich habe immer Angst, dass ich es mit der Zeit total vernachlässige, deswegen beginne ich lieber gar nicht erst...
    Aber wenn ich es schaffe, kommt es bestimmt auf meinen Blog. Der ist übrigens noch nigelnagelneu, aber ich würde mich natürlich trotzdem wahnsinnig über einen kurzen Besuch von dir freuen!
    maristicated.blogspot.ch

    Alles, alles Liebe,
    mara <33

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...