Freitag, 29. November 2013

Rezept// Salted Caramel

Heute wird es hier ganz verteufelt süß. Eine sündige Köstlichkeit, in die ihr immer mal wieder mit dem Löffel heimlich reintauchen wollt und die man so unfassbar vielseitug einsetzten kann. Gesalzenes Karamel! Dieser Kontrast von süß und salzig ist einfach unfassbar gut und man weiß schon warum man solche Naschereien so häufig in französischen Feinkostläden finden kann. Jaja, die Franzosen wissen wie man lebt!
Zugegeben, die Zutaten sind übersichtlich und die Herstellung kann mitunter etwas kniffelig sein, aber mit Aufmerksamkeit und etwas Konzentration gelingt euch diese Köstlichkeit blitzschnell. Ich bin mir sicher. Deswegen lest euch vor dem Kochen, nochmal das ganze Rezet genau durch, damit ihr jeden nächsten Arbeitsschritt schon vorher wisst und nicht plötzlich in Stress verfallt. Doch einmal fertiggestellt ist diese Sünde euer Bester Freund, von dem ihr gar nicht mehr eure zuckerklebrigen Lippen lassen könnt.
450g Zucker
12 EL Butter, bei Raumtemperatur, in Stücke geschnitten
1 Becher Sahne, bei Raumtemperatur
1 EL Fleur de Sel (oder jedes andere Meersalz)

Den Zucker gleichmäßig auf dem Boden eines großen Topfes geben. Nehmt einen wirklich großen Topf, am besten immer eine Nummer größer als ihr für notwenig erachtet. Es sollten ganz bequem 2-3 Liter darin Platz haben. Erhitzt den Zucker bei mittlerer Hitze, rührt ihn die ganze Zeit, damit er anfängt zu schmelzen, ohne das etwas anbrennt. Der Zucker beginnt nun Klumpen zu bilden, dass muss euch aber nicht beunruhigen, denn diese schmelzen später ein. Sobald der Zucker geschmolzen ist und kocht, reicht es den Topf nur noch gelegentlich zu schwenken, der Zucker muss nun nicht mehr gerührt werden. Ab hier wird es tricky und ihr müsst gut auf euer Karamel aufpassen, denn hier ist der Grad schmal zwischen perfekt und verbrannt. Arbeitet präzise und schnell. Ihr kocht das Karamel bis es eine schöne, tiefe Bernsteinfarbe erreicht hat. Es sollte fast rötlich-braun aussehen und ein leicht geröstetes Aroma haben. Sollte dies der Fall sein ist euer Karamel perfekt. Lasst euer Karamel nicht anbrennen! Habt ihr ein Instant-Thermometer, dann sollte der geschmolzene Zucker ca. 175°C. erreichen. Ist dieser Punkt erreicht, fügt ihr die Butter hinzu und verrührt sie schnell mit dem Zucker. Passt gut auf eure Hände auf, die Butter britzelt gerne mal im heißen Karamel. Nehmt den Topf von der Herdplatte und rührt eure Sahne unter. Anschließend fügt ihr eurer Meersalz hinzu. Anschließend lasst ihr die Karamelsauce ca. 10 min ruhen, bevor ihr sie in ein verschließbares Glass umfüllt.
Das Wunderbare an gesalzenem Karamel ist, dass ihr es wirklich unglaublich häufig einsetzten könnt und es jede euer Kreationen auf eine neue Ebene bringt. Cupcakes, Brownies, Eis, Applepies. Einfach immer einen Klecks darüber geben oder untermischen und genießen, damit könnt ihr nie etwas falsch machen!
Das Karamel hält sich nach dem Kochen ca. 2 Wochen und ist eine ganz schön ordentliche Portion. Perfekt also als kleine Aufmerksamkeit, zum Beispiel für die Weihnachtszeit. Nett verpackt und in kleine Gläschen abgefüllt, könnt ihr damit wunderbar euren Liebsten eine Freude machen. Sie werden euch dafür lieben, garantiert!

Kommentare:

  1. Der Wahnsinn! Ich flipp aus. YUMMY! Wundervolle Bilder <3

    Liebst, Ella ♥
    von Ella loves

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmm,ich stell mir grade den Duft beim Herstellen her. Himmlisch!! Wird es bald geben :-)

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Idee, das selber zu machen, sieht toll aus! Aber ich hätte echt Angst, dass mir alles verbrennt. ;-) lg Lena

    AntwortenLöschen
  4. Das habe ich auch schon für meine Kürbis-Cupcakes gemacht und es war soooo lecker!;D
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Uuuh, lecker! Kennst du das Eis aus dem Salon Schmitz auf der Aachener? Das beste Eis der Welt und die Sorte Karamell-Meersalz ist einer meiner Favoriten (neben Mohn ;)). Die Kombi ist echt ein Geschmackserlebnis.
    Ich glaube, ich versuch das mal. Die Zutaten hab ich sowieso meistens im Haus :)

    AntwortenLöschen
  6. Würde ich echt gern mal probieren:) ich kann mir gar nicht vorstellen, wie salziges karamell wohl schmeckt :D

    liebe grüße :)

    http://evrythingiheart.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...