Freitag, 20. September 2013

Mi primera semana en Madrid

Endlich habe ich geschafft, was mir seit 1 1/2 Wochen im Hinterkopf herumschwirrte. "Du musst den Film schneiden, den Film schneiden, SCHNEIDEN". Fast mantraartig setzte sich dieser Kanon des schlechten Gewissens in meinem inneren Ohr fest. Und nun endlich, habe ich es geschafft. Ein Film über meine erste Woche in Madrid! Zum Glück konnte ich es erledigen, bevor ich in 6 Monaten schon wieder in Deutschland bin (das wäre sonst wirklich peinlich gewesen).
Wie ergeht es mir also momentan in Madrid? Ich kann es selbst noch nicht ganz begreifen, dass ich nun wirklich hier bin. Die Wochen vor der Abreise und meine ersten Wochen hier waren gespickt mit Erlebnissen und neuen Entdeckungen, dass ich kaum Luft holen konnte. Dieser Monat kommt mir wirklich lange vor. Es passiert so viel, wie sonst eigentlich in zwei Monaten. Denkt man an die Zahl der Menschen die ich hier in einer Woche kennengelernt habe, dann ist dies eigentlich mein Halbjahrespensum. WOW!
Was ich also schon mal gelernt habe ist: Auslandsstudium ist ein bunter Strauß an lauter neuen Erfahrungen, der das alte Leben einmal komplett auf den Kopf stellt.
Mein fein säuberlich ausgetüftelter Plan, den ich vor der Abreise bereitlegte, wann ich wie welchen Post bereitstellen wollte, verabschiedete sich schon in der ersten Woche. Als ob ich Zeit hätte einen Post zu tippen, geschweige denn die 1.400 Bilder von meiner Kamera zu überspielen...
Es tut sich also recht viel, neben der Madrider Oper habe ich auch noch Aranjuez und Salamanca besucht. Finde wundervolle Cafés in Madrid (die werden hier auch noch alle ihren Platz bekommen), tanze durch die Nächte und kehre in der Morgendämmerung mit den Kehrmaschienen heim.
Und während ihr alle schon im Herbst versinkt, empfängt Madrid einen mit Temperaturen um die 30°C. Warm, sommerlich und der Tinto de Verano, mein Lieblingsgetränk schlechthin, fließt in Strömen.
Und natürlich habe ich hier auch schon super nette Leute kennengelernt. Italiener, Franzosen, Niederländer, Portugiesen und natürlich auch viele Deutsche. Ich fühle mich so europäisch und liebe es. All die unterschiedlichen Nationen, Ideen und Gewohnheiten. Wir alle sind jung, gleich und doch unterschielich und hier in Madrid. Und tatsächlich, wir sprechen alle spanisch miteinander und nicht englisch. Ich bin also nicht allein.
Im Film werde ich sie aber euch nicht zeigen, habt bitte Verständnis dafür. Der Film stammt aus der ersten Woche, in der mich T. noch begleitete. Auch meine Freundin S. kommt darin vor, die mit mir die ersten Wochen in Madrid verbrachte. wir befinden uns in einer Woche zwischen Pradobesichtugungen, Espandrillos kaufen, Rückkehr an alte Lieblingsplätze und wunderschönen Sonnenuntergängen. Der Besuch des ferienverlassenen Unigeländes, nächtlichen Partys und meinem neuen Lieblingscafe.
Leider ist mein Laptop momentan so voll an Bildern (die schießen sich hier fast wie von selbst!), dass ich den Film nur in einer geringeren Auflösung exportieren konnte. Also schaut ihn euch am Besten hier auf dem Blog und nicht direkt über Vimeo an.


Ich verabschiede mich nun in ein Wochenende, an dem ich es, neben einem Picknick im Retiro & einer Geburtstagsparty, hoffentlich auch schaffen werde die Bilder von Salamanca zu sortieren. Und am Montag bekomme ich dann auch schon wieder Besuch. Es ist wie in einem Bienenstock hier. :)
PS an meinen montäglichen Besucher: Ich freue mich wahnsinnig auf dich!

Mittwoch, 11. September 2013

Rezept// Limettenkuchen Salvador da Bahia

Waaaas? Zwei Rezeptepost hier gleich hintereinander? Jaja, meine Lieben. Mein Leben ist aus den Fugen geraten und hat sich hier in Spanien einmal komplett auf den Kopf gestellt. Momentan bin ich nur unterwegs. Ich treffe tausend neue Leute, plappere im munteren Spanisch und genieße Hochsommertemperaturen. Zwischen Ausflügen nach Salamanca, Erasmuspartys, Sprachkursen, Wohnungssuche, Yogakursen, Hausarbeitenabgabe, Picknicken im Park undundund... da bleibt gerade kein Fitzelchen Zeit für mich. Ich denke, das ändert sich mit der nächsten Woche, aber gerade am Anfang ist alles ein rießger bunter Haufen, der mich komplett in Beschlag nimmt. Wie toll! Deswegen etwas Süßes um euch die Zeit zu versüßen.
Diesen brasilianischen Limettenkuchen verbinde ich mit Kindheit. Sommernachmittag, Kindergeburtstag und bunte Deko. Er begleitet mich schon mein ganzes Leben, schon als Kind liebte ich ihn und heute ist es nicht anders. 
Warum der Kuchen brasilianisch ist? Das Orginalrezept stammt von einer befreundeten brasilianischen Familie die in "Salvador da Bahia" wohnt. Umgeben von weißen Stränden, Tabakverarbeitung und viel Sonne. 
Es ist der wahrscheinlich einfachste Kuchen der Welt, aber er ist auch definitiv einer der leckersten und er schmeckt allen. Ob groß, ob klein! Ein perfekter Allrounder. Frisch, einfach und so OHYAY.
Zutaten:
250g Zucker
5 Eier
1 Pck. Backpulver
250g Mehl
1 Pck. Butter
2 Fläschchen Zitronen Backaroma
200g Puderzucker
3 Limetten

Eier aufschlagen und mit dem Zucker verrühren. Mehl mit dem Backpulver mischen und portionsweise zu den Eiern geben. Butter vorsichtig in einem Topf schmelzen und abkühlen lassen. Die flüssige Butter zum Teig hinzufügen, Zitronenaroma und den Abrieb von 1 1/2 Limetten hinzugeben und unterrühren. Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf gleichmäßig verteilen. Bei 170°C in den Ofen geben und ca. 20 min goldbraun backen. Der Backofen muss nicht groß vorgeheizt werden, da der Teig Zeit braucht um gut aufzugehen. Wenn der Teig goldbraun ist, den Kuchen herausnehmen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. 
Zum Puderzucker den Abrieb von 1 1/2 Limetten geben und mit dem Saft der 3 Limetten vermischen. Wenn man die Limetten vor dem Ausdrücken mit Kraft über die Arbeitsfläche rollt, tritt der Saft besser aus. Wenn der Kuchen noch warm ist, vorsichtig die Puderzucker-Limetten Glasur darauf verteilen uns alles auskühlen lassen.
Wer hätte gedacht, das der Anfang hier so spannend wird? Bisher ist Madrid wirklich eine tolle Erfahrung für mich! Bald mehr dazu, ich verspreche es. Bis dahin, habt bitte Nachsicht und Geduld mit mir. :)

Mittwoch, 4. September 2013

Rezept// Sommerliche Erdbeerlimonade mit Minze

Meine erste Woche in Madrid ist um. Dazu aber im nächsten Post mehr, denn tatsächlich gibt es heute auch mal wieder einen Rezeptepost. Diese waren in letzten Zeit etwas knapp geworden, denn nunja.. es gab anderes in meinem Leben, das wichtig wurde. Aber mein Blog ist kein reiner Auslandsjahrblog und so habe ich die vergangen Wochen auch dazu genutzt ca. 20 Rezepte vorzushooten. Etwas merkwürdig im Sommer Weihnachtsaromen zu verwenden, aber da ich nicht wusste, ob ich hier fototechnisch dazu die Möglichkeit haben würde, blieb nur diese Möglichkeit. Und nun geht es wieder los, mit leckeren Bildern und gaumenerquickenden Rezepten.
Da ja auch in Deutschland der Sommer diese Woche nocheimal eine Comebacktour geben wird, versorge ich euch nochmal mit einem wirklichen Sommerkracher. Einer wunderbaren sommerlichen Limonadenvariante.
Gut, Erdbeeren gibt es nun nicht mehr frisch vom Feld, aber der nächste Sommer kommt bestimmt. Versprochen. Und dann seit ihr gerüstet! Mit einem erfrischenden, schnellen und leckeren Drink. Tee, Erdbeeren, Zitrone, Minze & Limonade. Ein exzellenter Durstlöscher!

Zutaten: 
500ml roten Früchtetee (3 Beutel)
300ml Zitronenlimonade
Minzstängel
200g Erdbeeren
Heidelbeeren
Eiswürfel

Minze waschen und die Hälfte grob kleinschneiden. Wasser aufkochen und über die grobgeschnittene Minze und die Teebeutel gießen. Den Tee auskühlen lassen, anschließend Minzeblätter und Beutel herausnehmen. Erdbeeren putzen und feinpürieren. Erdbeerpüree zum angekühlten Tee geben. Den Tee so lange durch ein Sieb gießen und wieder auffangen, bis alle Kerne ausgefiltert sind.
Schöne Heidelbeeren heraussuchen, restliche Minze zerkleinern und zusammen mit dem Erbeer- Tee in Gläser füllen. Eiswürfel hinzufügen und alles mit der Zitronenlimonade aufgießen.
Die perfekte kleine Sommererfischung mit der ihr euren selbstgemachten Teebeutel- Eistee etwas interessanter machen könnt. Ich sende euch sonnige Grüße aus dem hochsommerlichen Madrid. Mit Temperaturen jenseits der 30°C und einem wolkemlosen Himmel.  
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...