Freitag, 16. August 2013

Zwischen neuen und alten Wohnungen

Ab diesem Moment dauert es knapp noch neun Tage bis ich Deutschland verlasse und meinem Alltag Adieu sage. Oder sollte ich besser ¡Adios! sagen?, denn schließlich verschlägt es mich in weniger als zweihundertsechszehn Stunden nach Madrid. Mir wird ganz flau, wenn ich daran denke, dass nun schon bald der Abschiedsmoment gekommen ist. Wo die Zeit geblieben ist weiß ich nicht. Neun Tage hört sich in meinen Ohren lächerlich kurz an und relativ unrealistisch in Anbetracht dessen, dass unsere komplette Wohung noch vollkommen normal aussieht. Da wir für diese Tage ja nun noch hier wohnen und auch alles in Verwendung haben, lohnt es sich kaum etwas wegzuräumen. Dies wird wohl erst kurz vor knapp erfolgen und so kommt es mir ganz und gar unrealistisch vor, dass bald meine letzte Woche anbricht. Nichts verrät einen baldigen Abschied.
Bei der Gelegenheit unsere Wohung für ein paar Internetwohungsmärkte festzuhalten, habe ich die Bilder auch direkt mal für diesen Post genuntzt und zeige euch hier mal einen kompletten Blick in unsere Studentenbude. Jaha, das gab es hier noch nie!
Auch T. und ich versuchen alles so normal wie möglich zu gestalten, denn wenn wir beide hier mal ehrlich sind, dann ist es schon echt schwer für uns ein halbes Jahr getrennt zu bleiben. Nicht jeden Abend in den Armen des anderen einzuschlafen und auf all die kleinen Gespräche und liebevollen Gesten zu verzichten. Bin ich gerade etwas weinerlich? Ist dies zu kitschig? Ja, wahrscheinlich schon. Aber so fühlen wir uns momentan.
Dies ist eine komplett unbekannte Situation für uns. Seit fast fünf Jahren sind wir nun ein Paar, seit drei Jahren wohenen wir zusammen und auch davor verbrachten wir fast keine Nacht getrennt. Nun habe ich mich für dieses Auslandsstudium entschieden und wir beide werden lernen müssen mit dieser komplett ungewohnten Situation umzugehen. Besonders ich muss dies lernen.
Manchen Paaren fällt dies bestimmt leichter, uns leider nicht. Also versuchen wir in den Momenten, die uns noch bleiben (Gott, das hört sich wie ein endgültiges Ende an; entschuldigt bitte), nicht an den Abschied zu denken und machen so normal wie möglich weiter.
Natürlich klappt dies nicht immer, denn schließlich haben wir ja aus dem letzten Post gelernt, dass ein Auslandsstsudium einiges an Planung beansprucht. Zum Glück, wird der Planungsberg immer etwas weniger, wobei allerdings an anderer Stelle auch immer noch was hinzukommt. Dennoch sind einige wichtige Punkte jetzt geklärt. Unsere Wohnung ist beispielsweise nun untervermietet. Wir haben eine wunderbare Untermieterin gefunden, der ich vertrauensvoll unser Hab und Gut übergebe. Nicht immer so leicht jemanden zu finden, dem man sein Eigentum überlässt und mit dem man sich wohlfühlt. Aber ich denke wir haben eine ganz wunderbare Person gefunden. Man lernt bei solchen Wohungsbesichtigungen übrigens echt tolle Menschen kennen. Manche erscheinen zwar erst gar nicht, aber manchmal sind auch amerikanische Journalisten oder zwei beste Freundinnen dabei, denen es gar nichts ausmacht ein halbes Jahr im gleichen Bett zu schlafen.

Aber auch ich bin in Madrid wohnungstechnisch fündig geworden und habe für den Anfang ein Zimmer mitten im Herzen der Stadt gemietet. Wunderbar! Nichts da Außenbezirke, nichts da Hochhaussiedlung. Für mich gehts mitten rein, zwischen Jugendstilbauten und unzählige Cafés und Bars. Mehr Madrid geht wohl nicht, wenn die Puerta del Sol innerhalb von zwei Minuten fußläufig erreichbar ist. Ich ziehe zu einem Kubaner und seiner deutsche Freundin. Spanisch wird trotzdem geredet und sollte ich doch mal an ein paar Vokabeln scheitern, so habe ich ja noch muttersprachliche Unterstützung. Ob ich allerdings in dem Zimmer den ganzen Aufenthalt verbringen werden, weiß ich noch nicht. Möglicherweise ziehen die beiden ab Oktober nach Deutschland, sodass ich mir dann eine neue Bleibe suchen muss. Diesesmal wäre es aber vor Ort und immerhin habe ich etwas Schönes für den Anfang. Das macht mich ruhiger und ich kann mich auf Madrid etwas besser einstellen.
9 Tage also noch, 216 Stunden oder anders gesagt noch 12.960 Minuten. Einige Rezepteposts sind vorgeshootet (Weihnachtsrezepte im Hochsommer, Irrsinn!), Umzugskartons warten hinter der Schlafzimmertüre und Tränen werden erbittert runtergeschluckt. Ich verbleibe in größter Aufregung, etwas Herzschmerz und viel Spannung. Ein Post zum Auslandsaufenthalt folgt noch vor meinem Aufbruch, ein Post in dem ich packe. Und da ich keine Ahnung habe, was man alles so für ein halbes Jahr braucht (mir bereiten ja schon zwei Wochen Urlaub Kopfzerbrechen) bitte ich hier schon mal um Unterstützung. Wie packt man ein halbes Jahr in 23kg???
Eure Coco

PS: Stellenweise ist dieser Post wohl auch etwas theatralisch. Verzeit es mir, denn meine Worte sind dirket aus meinem Kopf geflossen. Ohne Plan wohin dieser Post führen sollte, ohne Zensierung. Einfach meine Gedanken. Genauso wie ich diese Rubrik haben wollte, 100% authentisch. 100% ich.

Kommentare:

  1. Mit dem Kofferpacken kann ich dir leider nicht helfen, aber ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Auslandsstudium!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. oh mann saskia . du brauchst dir da echt gar nichts denken .. ich versteh deine angst komplett .. wobei nein ich bewunder dich eher für deinen großen mut . ich wär zu feige so einen großen waghalsigen schritt zu machen und alleine ins ausland zu gehen .!! wirklich . ich bewunder dich so sehr und da versteh ich auch dass du etwas traurig und theatralisch wirkst (glaub mir ich würde eine obertragödie spielen :D) .. aber so wie deine bisherigen to-do-sachen laufen klingt das alles echt als könnte nochts mehr schief gehen .. alles gut geplant .!
    das wird bestimmt toll und die fernbeziehungszeit wird anfangs sicher schlimm (oder bleibt hart) aber du kommst ja wieder zurück und vorfreude ist ja bekanntlich die schönste freude :)
    aber genug gefachsimpelt .. .. ich wünsch dir alles alles liebe und komm ja heil (mit vielen vielen spannenden berichten für uns) wieder zurück :D

    alles liebe .

    AntwortenLöschen
  3. @ Sarah

    Oh Sarah, du glaubst gar nicht wie viel Kraft mir dein Kommentar gibt. Das ist so unglaublich lieb von dir und beruhigt meine 1000 "was wäre wenn..." Gedanken!

    Liebste Grüße, Saskia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Coco,
    ich kann dich da sehr gut verstehen auch wenn es bei mir anders herum ist (mein Liebster ist ja für ein halbes Jahr auf See). Also keine Sorgen wegen der Worte, ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht in dieser Situation.
    Zum packen kann ich da leider auch nicht wirklich helfen. Vielleicht packst du erstmal das wichtigste für einen Spätsommer/ Herbst ein und den Rest kaufst du dann dort neu. Gut dann hast du bei der Rückfahrt ein bisschen mehr Gepäck, aber auch viele schöne neue Sachen mit vielen schönen Erinnerungen.
    Viel Spaß und Erfolg wünsche ich dir.
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. bitte . das freut mich wenn ich dich ein bisschen aufbauen hab können (dafür sind leser ja da . du schenkst uns ja auch immer so schöne . aufbauende und lustige momente :)

    lass dich nicht stressen und genieß lieber die ganzen neuen ein-
    drücke bzw jzt noch die zeit zuhause (hoffe das klingt jzt nicht wieder zu theatralisch ;)

    alles liebe

    AntwortenLöschen
  6. liebe coco,
    ich bewundere deinen mut! ich könnte das wirklich nicht, ich bin total der häusliche typ und alleine irgendwo in einer fremden stadt oder gar fremden land, das wäre so gar nichts für mich...aber ich finde es sooo toll, dass du das machst :) im rückblick finde ich es natürlich schon schade, dass ich nie die "eier" hatte, ins ausland zu gehen. jetzt ist bei mir der zug abgefahren ;)
    ich wünsch dir eine tolle zeit und versuch sie zu genießen, auch wenn es am anfang sicherlich schwer fällt :)
    glg,
    bina

    AntwortenLöschen
  7. Ich kan dich echt SO gut verstehen!Mir würde es genauso gehen.Ich hatte in der Vergangenheit schon oft Herzschmerz wenn mein Freund nur mal ein Wochenende oder eine Woche nicht bei mir sein konnte. Seit wir zusammen sind gibt es so wenige Tage an denen wir uns nicht gesehen oder wenigstens 2mal täglich gehört haben!;)
    Deswegen kann ich es nur allzu gut nachfühlen wie du dich gerade fühlst!
    Mit der Zeit lässt der Schmerz aber sicher etwas nach und du wirst so viel schönes und neues erleben. Und ein halbes Jahr ist ja auch so schnell rum!Ich wünsche dir ganz tolle 6 Monate!;)
    Liebste Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Eine schöne Wohnung hast du - da kann ich schon verstehen, dass dir das Gehen schwer fällt. Aber freu dich auch auf die Zeit während deines Auslandssemesters! Erstens kannst du der kalten Jahreszeit in Deutschland entgehen und zweitens vergeht die Zeit sowieso wie im Fluge. Habe eine tolle Zeit!

    AntwortenLöschen
  9. Mach dir keine Sorgen, es wird alles ganz großartig laufen! Vermissen ist ja ein schönes und gutes Zeichen! Viel viel Spaß in Madrid, einen wundervollen Start und einen Haufen toller neuer Erfahrungen wünsche ich dir!

    AntwortenLöschen
  10. So schnell die Zeit bis zu deinem Umzug nach Madrid verflogen ist, so schnell wird auch die Zeit in Madrid davon rinnen - oder sogar noch sehr viel schneller! Ich wünsche Dir so so so viel Freude und Spaß und so viele tolle neue Erfahrungen dort! Genieß die Zeit so richtig, wer weiß, wann Du so etwas nochmal wieder machen kannst!

    Dem Winter in Deutschland zu entgehen ist ohnehin nicht gerade das Schlimmste, thihi :)

    Freue mich schon sooo sehr auf Deine Berichte!!

    Maria

    AntwortenLöschen
  11. Oh, und ... Du musst kein halbes Jahr in 23 Kg stecken :) Nur die erste Woche! In Madrid kann man super duper toll shoppen gehen! Und auf dem Rückweg ist es Dir das Übergepäck auf jeden Fall wert, haha.

    AntwortenLöschen
  12. Sieht wundervoll aus. Richtig schick & gemütlich!

    Liebe Grüße Ella ♥
    von soSparki

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe die Tage und Wochen vorher auch oft geheult, als mir so richtig bewusst wurde, dass es bald losgeht (damals waren wir weniger als 1 Jahr zusammen)... Aber mein Freund hat mich da immer besänftigt. Es war nicht immer leicht, aber die Zeit hat unsere Beziehung auch gestärkt und du wirst eine Menge Leute treffen, die auch einen lieben Freund zuhause zurück lassen mussten. Zumindest haben es alle mit stabilen Beziehungen durch das halbe Jahr geschafft. Freu dich auf die tollen Erfahrungen, die dich erwarten. Außerdem hat dein Freund doch bestimmt einen Besuch eingeplant, so dass die Zeit gar nicht mal so lange wird.
    Zum Packen kann ich dir nur raten, bloß nicht die 23 kg auszureizen. Lieber weniger mitnehmen, man muss eh waschen und kauft dort noch so einiges ein. Und einfach die Lieblingsklamotten, die man ständig trägt, einpacken.

    AntwortenLöschen
  14. liebe coco :)
    vorerst mal wünsch ich dir ganz eine tolle zeit in madird, genieße diese tolle erfahrung!!
    und wegen dem packen: es ist möglich :D ich hab ein jahr lang aus einem 23kg koffer gelebt ;) nimm nur lieblingsstücke mit, alles an basics kaufst du dann vor ort. nimm auch ein paar wärmere sachen mit, immerhin sind die meistens am teuersten!
    lg aus österreich christina

    AntwortenLöschen
  15. Ich wünsch dir eine ganz wundervolle Zeit in Madrid!!!
    Komm gesund wieder zurück und halt die Ohren steif :)
    Lg, Laura

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Coco, ich finde auch, es darf ruhig auch mal ein bisschen kitschig sein. Ich wünsche dir für deine lange Reise ganz viel Mut und Freude und genügend Kraft für eure Beziehung. Das wird sicher fantastisch. Ich freu mich zu hören, wie alles läuft. Perfekt vorbereitet ist es ja. :)
    Genießt die letzten schönen Tage zusammen und dann starte gut, liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Coco, du hast das ganz toll geschrieben und ich kann gut nachvollziehen, was du fühlst. Ich habe 1 Jahr als Aupair in den USA verbracht und musste meinen Liebsten zurücklassen. Nach 7 Monaten konnte er mich endlich besuchen, nach weiteren 3 Monaten kam er noch einmal und dann ging es ja auch schon fast wieder nach Hause. Die Zeit verging wie im Fluge und die Erfahrung möchte ich nicht missen! Uns hat dieses Erlebnis noch enger verbunden. Wir haben vor ein paar Wochen unseren 1. Hochzeitstag gefeiert ;-)

    Ich wünsche dir alles Gute für Dein Auslandssemester und eine aufregende Zeit!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Ich glaube, das halbe Jahr wird sehr schnell um gehen ;)
    Und wenn du in deiner neuen Umgebung viel zu tun hast, wirst du bestimmt kaum Zeit für Heimweh haben! :)

    AntwortenLöschen
  19. ich weiß, das passt nicht wirklich zum Post.. :D aber du hast ein unglaublich tolles lachen! ^_^ Viel Spaß und Glück in Madrid! :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...