Sonntag, 23. Juni 2013

Von Blätterwäldern & Organisationsproblemen

So ihr Lieben, ich habe mich entschlossen eine neue Rubrik einzuführen, allerdings eine zeitlich begrenzte. Worum es sich handelt? Wie einige von euch ja schon wissen, werde ich in diesem Sommer für ein halbes Jahr nach Madrid ziehen. Ein großer Schritt für mich! Und natürlich soll sich dieses Ereignis auch auf meinem Blog wiederfinden lassen. 
Ich bin zwar bestrebt das Konzept meines Blogs so beizubehalten wie es ist (mit Rezepten, Fotos, Memorybook und DIYs) doch ich möchte auch einfließen lassen was ich in Madrid erlebe. Wie mein Alltag aussieht, welche Hürden und Ereignisse ich meistere. Und das will einen Rahmen bekommen und nicht lose vor ein Rzeptepost gepackt werden. Hierfür führe ich die Rubrik "Abroad" ein. Ich weiß, kein besonders spanischer Name, aber "en el extranjero" war mir dann doch zu lang. Solltet ihr andere Ideen haben, dann her damit! In dieser Kategorie will ich Texte verfassen, nah, authentisch und direkt aus meinen Gedanken. Und dies soll der erste Post der neuen Katgorie werden.
Schon klar, noch bin ich nicht in Madrid, aber schon jetzt wirft die Stadt ihre Schatten voraus. Auslandssemester heißt vor allem Planung und vorab-Stress. Geht es nur mir so oder ist es bei allen soviel Papierkram? Wahrscheinlich liegt es an mir, schließlich warte ich immer bis zur letzten Minute und schiebe alles auf. Wie ich die Bürokratie hasse! Und so kam es, dass ich diese Woche also in einem dauerhektischen Vollzeitmodus war und voller Fristenpanik von Prüfungsämtern zu Erasmusbüros und hinter Dozenten herhetzte. Selber Schuld kann man da wohl nur sagen, aber wird es mir eine Lehre sein fürs nächste mal? Wahrscheinlich eher nicht! Gutgegangen ist am Ende ja dann doch noch alles, dank der Kombination aus Strahlelächeln und traurigem Hundeblick. Da öffnet sich dann noch so manch verschlossene Tür und ich bekam was ich brauchte. 
Zudem musste ich einen Studenplan erstellen. Ein Unterfangen, dass sich als ein klein wenig schwierig herausstellte, wenn man bedenkt, dass das Vorlesungsverzeichnis der Complutense Universität für das kommende Semester noch gar nicht veröffentlicht wurde. Ein paar freundliche Mails später, die die Völkerverständigung zwischen Deutschland und Spanien sicherlich auf eine neue Ebende brachten, hatte ich tatsächlich meinen Stundenplan. Der  wird allerdings in Madrid wohl nochmal komplett über den Haufen geworfen. Schade, denn eine Veranstaltung über deutsche Denk- und Lebensweise erklärt von Spaniern wäre sicherlich total spannend geworden (und nein das ist keine Ironie sondern wirkliches Interesse). 
Tja und außerhalb dieses Blätterwaldirrsinns mit hundert Stempeln und Unterschriften gibt es noch mehr zu tun. Die Wohnung! Nicht nur in Madrid muss ich mir noch ein Dach über dem Kopf sichern, auch meine 45qm Lebensraum in Köln wollen bedacht werden. Wer die Wohnsituation in Köln ein wenig kennt, der weiß das es blanker irrationaler Irrsinn wäre seine zentral gelegene Wohnung aufzugeben nur aus dem Grund, dass man zu dieser Zeit im Ausland ist. Für alle die die Wohnungssituation in Köln nicht kennen hier eine kleine Erklärung: Jahr für Jahr, Semester für Semester strömen Heerscharen neuer Studenten und junger Leute nach Köln. Alle suchen das gleiche: 1-2 Zimmer, hell, zentral und bezahlbar! Hamburger und Münchner wissen was ich meine. All diese Wünsche erfüllt zu bekommen kann manchmal einen wirklich langen Atem erfordern und in entnervenden Suchen enden (wir hatten damals sogar einen Besichtigungstermin mit einer Maklerin im Pyjama, aber das ist ein anderes Thema). Hochdramatisch wird es besonders wenn bald der Doppeljahrgang in Köln Einzug hält.
Wir hatten damals Glück und fanden recht schnell eine passende Wohnung und die will ich auch gerne behalten, zumal wir jetzt diese sensationelle tatortblaue Wand haben!! Die Wohnung wird also untervermietet, mein Freund zieht für die Zeit aus und nach einem halben Jahr ist es wieder unser helles, 2- Zimmerreich, zentral gelegen und bezahlbar. Jetzt müssen nur noch Angebote eingestellt werden und der passende Untermieter gefunden werden. Wenn ihr also eine verantwortungsvolle Person kennt, die ab September eine Wohnung in Köln braucht, dann könnt ihr euch sehr gerne per Mail bei mir melden (KEIN SCHERZ!)
Zudem muss ich mich noch in Köln abmelden mir ein spanisches Konto erstellen, das Urlaubsemester beantragen, Handyverträge außer Kraft, meine Auslandsversicherungs abklären und und und. Irgendwie muss man an echt viel denken! Wobei ich doch genau soetwas wie die Pest hasse. Vielleicht wäre ein Aupair etwas einfacher gewesen, man hätte direkt ein Zuhause, keine große Zettelwirtschaft zu verwalten und man bekäme sogar noch etwas Geld. Aber so kann ich mir Kurse anrechnen lassen, Studentsein in Spanien genießen und vielleicht bringt es ja meinem Spanisch auch ein wenig mehr? Das lasse ich mal so dahingestellt.
Ach ja und zu guter Letzt wird mich wahrscheinlich eine meiner besten Freundeninnen begleiten. Sie studiert derzeit in Hamburg und als wir letztes Jahr zusammen in Berlin waren reifte die Idee gemeinsam nach Madrid zu gehen, zumindest für 1-2 Monate. Sie schreibt in der Zeit ihre Bachlorarbeit und will nach eigenen Aussagen einen Flamencokurs besuchen oder war es Salsa? Ich bin gespannt was S. und ich in dieser Zeit erleben werden. Erst einmal muss ich bis dahin weiterhin erfolgreich gegen Windmühlen ähh... Formularberge kämpfen.
Bis dahin, eure Coco

Kommentare:

  1. Ahh, wie cool! :) ich freu mich schon sehr auf die neue Kategorie und wünsche dir viel, viel Spaß in Madrid! Die Stadt ist einfach traumhaft. Ich drücke die Daumen, dass alles so klappt, wie du es dir vorstellst.

    Mein Auslandssemester in Schweden klappt vermutlich nicht - sie bieten einfach keine Kurse meines Fachbereichs im Herbst an :/

    liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich schon auf die Posts aus Madrid! Meine Schwester war letztes Jahr auch für ein paar Monate in Spanien für das Praktikum zum Studium, sie war in Sevilla. lg Lena

    AntwortenLöschen
  3. Klingt toll! Und keine Sorge, das war bei mir genau so... totaler Stress vor dem Auslandssemester, weil man so viel erledigen muss :\

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es toll, dass du auch über dein Auslandsemester berichten wirst. Ich freue mich schon drauf.

    Belinda
    http://billys-block.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die neue Rubrik echt toll und bin schon gespannt mehr zu hören!
    Das mit dem Papierkram bekämpfen kenne ich total gut!Ich finde das auch so schrecklich!Aber wenn man es erst mal geschafft hat fühlt man sich viel besser, und kann stolz auf sich sein!;)
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Super Post! Ich beneide Dich ein bisschen (eigentlich ziemlich krass doll, aber das klingt nicht so cool) um das mit Madrid und wünsch Dir eine ganz ganz tolle Zeit da! Ich freu mich schon auf die Abroad-Serie :)

    AntwortenLöschen
  7. ich bin echt schon soooo gespannt auf deine ganzen erlebnisse in madrid .! das wird bestimmt eine tolle zeit (auf wenn der ganze stress und papierkram vorher der größte mist ist :P lass dir davon aber nicht die vorfreude vermiesen)

    liebe grüße und noch ganz viel starke nerven :)
    sarah h.

    AntwortenLöschen
  8. Also ich finde "Abroad" super. Das ist kurz und knapp und man weiß um was es geht. Ich bin auf jeden Fall schon ganz gespannt was Du berichtest. Lass Dir von dem ganzen Stress vorher nicht die Vorfreude verderben. Liebe Grüßle

    AntwortenLöschen
  9. ui, war einmal kurz in madrid für einen stop-over und fand es toll! freu mich jetzt darauf die stadt durch dich ein bisschen besser kennenzulernen :)
    viel spass!! und viele erinnerungen sammeln :)))
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Mein Auslandsjahr in England ist fast zuende und ich wünschte ein wenig, ich hätte einen sonnigeren Ort gewählt, haha. Aber wer Britisches Englisch sprechen will, hat nicht viel mehr Wahl als auf die Matschinsel zu gehen.

    In dem Jahr habe ich mich sooo sehr verändert - eine langjährige Beziehung ist in die Brüche gegangen, ich habe mich neu entdeckt ... und bin auf einmal auch ganz alleine mit mir selbst glücklich!

    Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Spaß und bin schon ganz gespannt, was Du so zu berichten haben wirst!

    Ich verspreche Dir, es wird eine der tollsten und aufregendsten Erfahrungen Deines Lebens.

    Viele liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin schon so, so, so gespannt auf deine Berichte! Ich überlege eigentlich auch ein Auslandssemester in Spanien zu machen, es gibt wohl noch Restplätze für das SS 14 und die Frist ist noch bis Ende August. Aber ich hadere so mit mir, weil ich eigentlich gerne einen langfristigen Nebenjob hier hätte, der mich auch beruflich weiterbringt.
    Meine beste Freundin macht ab September ein Praktikum hier in Köln, die könnte definitiv ein Dach über dem Kopf gebrauchen... wobei ich glaube, dass ihr eine kleines WG-Zimmer völlig ausreicht ;) Ich freu mich jedenfalls schon auf deine weiteren Gedankenflüsse zu deinem Auslandssemester!

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin schon sehr gespannt, was du erlebst und wie es dir ergeht. Die Zeit wird sicher super spannend und spaßig und man lernt so viel. Das mit der Wohnungssituation ist sogar bei uns im kleinen Ulm so. Da muss man eine schöne Wohnung wie ihr sie habt ganz fest festhalten. ;)
    Hab eine tolle Woche und schaff den Organisationskram noch gut, liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  13. Ach ja, der liebe Stundenplan... Das hatte ich auch durch. Mach dir da bloß nicht zu viele Gedanken! In Spanien werden dieangebote zum einen ohnehin meist noch kurzfristig umgeschmissen, zum anderen ist es dort üblich, die ersten beiden Wochen des Semesters damit zu verbringen, von Kurs zu Kurs zu hoppen und erst dann einen wirklichen eigenen Stundenplan festzulegen. Du musst dann auch auf die Dozenten schauen, nicht alle haben gern Erasmus-studenten in ihren Kursen. Die meisten aber schon! :)

    Du könntest deine Rubrik doch "mi vida erasmus" nennen. ;)

    Liebe Grüße,
    Kaja

    AntwortenLöschen
  14. Hallo hallo! Da schwirrt man so nichtsahnend durch die Internetsphäre und landet dann plötzlich bei dir, die zufällig auch in Köln lebt und studiert (Deutschstudenten vereinigt euch!) und sich derzeit auch mit Erasmusdingsbums rumschlagen darf. Zwar bin ich noch nicht so weit wie du (für mich geht es erst zum kommenden Sommersemester los), aber deine Sorgen (Stichwort: Wohnung aufgeben - ja/nein?!) klingen in vielerlei Hinsicht den meinen ganz ähnlich. Du hast jetzt auf jeden Fall eine neue Leserin gewonnen und ich drücke dir die Daumen für die Zeit in Madrid!

    AntwortenLöschen
  15. Du wirst das sicherlich ganz toll meistern. Nun hast du schonmal den ganzen Papierkrieg weg und kannst dich auf die tolle Zeit dort freuen - UND Zeit im Ausland ist immer wahnsinnig aufregend - ich mag im Master auch noch ein Auslandssemster machen =)

    AntwortenLöschen
  16. Wow, super! Ich freu mich schon sehr über Posts aus Madrid!

    Das mit dem Papierkram kommt mir bekannt vor, von meinem Auslandsjahr. Aber ist dann alles vergessen, wenn du ankommst, versprochen :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...