Freitag, 29. März 2013

Rezept// Spiegeleierkuchen

Unglaublich das diese Woche schon Ostern vor der Tür steht. Dabei sieht es draußen doch noch gar nicht frühlingshaft-österlich aus. Von Fausts Osterspaziergang mit schmelzedem Eis, dem belebendem Blick des Frühlings und den grünen Wiesen sind wir leider weit entfernt.
Letztes Jahr habe ich euch zu Ostern meine Rezepte für einen Rüblikuchen und den Osterblatz gegeben. Es freut mich immer so sehr, wenn ihr meine Rezepte nachkocht und ich Mails und Kommentare von euch bekomme, weil es euch geschmeckt hat. Den Osterblatz vom letzten Jahr hat Laura übrings vor ein paar Tagen auf ihrem Blog nachgebacken. YAY!
Dieses Jahr gebe ich euch das Rezept zu einem Kuchen, der thematisch echt gut zu Ostern passt. Ein Speigeleierkuchen! Denn Eier gehören nunmal zu Ostern wie Plätzchen zu Weihnachten, oder? Diesen Kuchen, fand ich schon als Kind immer lustig. Und bevor ihr alle vor einem Kuchen mit Spiegeleiern zurückschreckt, verrate ich euch kleich den Trick dahinter. Der Clue ist, dass die Eier eigentlich Aprikosen sind. Raffiniert nicht wahr? 

Zutaten
2 Pck. Puddingpulver Vanille
80g Zucker
750ml Milch

150g Magarine/ Butter
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
300g Weizenmehl
2 gestr. TL Backpulver
2 El Milch

500g Creme fraîche
700g Aprikosen (Dose)
1 Pck. Tortenguß, klar
25g Zucker
250ml Aprikosensaft

Den Pudding mit 80g Zucker nach der Anleitung auf dem Päckchen zubereiten, allerdings nur mit 750ml Milch. Danach den Pudding kalt stellen und Klarsichtfolie über den Pudding legen, damit sich keine Haut bildet.
Für den Teig, die Magarine oder weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker, sowie Salz mit einem Handrührgerät verrühren. Die Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei etwa 30 Sekunden einrühren). Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit den 2 EL Milch zum Buttergemisch geben.
Den Teig auf ein gut gefettetes oder ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.

Die Creme fraîche unter den abgekühlten Pudding rühren und die Masse auf den Teig streichen. Die Aprikosen abtropfen lassen und 250ml Saft abmessen. Die Aprikosen mit der Wölbung nach oben auf dem Pudding verteilen und für etwa 30min bei 170°C in den Ofen geben.
Den Kuchen anschließend abkühlen lassen und den aufgefangen Aprikosensaft mit Zucker und Tortenguß mischen und auf dem Kuchen verteilen.
Der Kuchen ist super kinderfreundlich und damit perfekt für jedes Familienosterfest geeignet. Unkompliziert zu machen, gut vorzubereiten, thematisch passend und echt lecker. Damit kann man eigentlich nichts falsch machen und da alle Stücke auch gleich geschnitten werden können, kommt keiner zu kurz. Vielleicht ist dieser Kuchen ja auch was für eure Osterfeier?
Übrigens, meine Deko für dieses Jahr, die ihr hier auf ein paar Bildern sehen könnt, ist stark vom momentan Wetter beeinflusst. Da Farben ja eher Mangelware sind, habe ich mich bei den diesjähringen Eiern eher an schlichte schwaz/weiß Muster gehalten. Und ich finde es ganz schick. Und wenn diese farbreduzierten Eier so an den Weidekätzchen baumeln, da gefällt mir dieser Minimalismus immer besser.
 Ich wünsche euch wunderschöne Feiertage!
Eure Coco

Kommentare:

  1. Ein wirklich tolles, lustiges Rezept! :)
    Das werde ich auf jeden Fall nachmachen. Beim ersten Blick auf das Foto war ich überzeugt davon, das es ein echtes Spiegelei ist und war ein wenig verwundert. Der Kuchen hört sich aber sehr, sehr lecker an. Aprikosen sind sowieso voll mein Ding! :)

    Liebst, Rosalie
    Liebelei und Bastlei

    AntwortenLöschen
  2. Cool, werde ich mal ausprobieren! ;)
    Liebste Grüße,

    AntwortenLöschen
  3. Sieht super lecker aus. Aber leider ist bei mir Kuchen momentan nicht drinne. :P

    AntwortenLöschen
  4. Dein Kuchen sieht super lecker aus und scheint mir wirklich wie gemacht für ein Osterkaffeetrinken mit der Familie!;)
    Tolle Idee!
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe diese Art von Kuchen... sind einfach immer die besten :)

    AntwortenLöschen
  6. Oh der sieht ganz nach "das krieg ich hin" aus. Perfekt.
    Danke für den tollen Tipp und Rezept. Liebe Grüsse Nina

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag es, wenn es auch einmal Kuchen irgendwo zu sehen gibt, die einfach sind, aber dennoch etwas hermachen.
    Richtig gut und das mit dem Aprikosen ist klasse. Es wirkt auf den ersten Blick tatsächlich so, als sei der pure Eidotter zu sehen. :)

    Gefällt mir gut!

    Alles Liebe und noch frohe Ostern!
    Marlene

    AntwortenLöschen
  8. Den Kuchen kenne ich! :) Ich finde den echt lecker und er sieht einfach nur total cool aus! :D

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...