Donnerstag, 31. Januar 2013

DIY// Organize Spice

Wundert euch nicht, denn dieser Post ist ganz schön fotolastig geworden. Ich bin währed des Fotografierens in Experimentierlaune gekommen. Die Farben und Gerüche liesen eine Idee nach der anderen in meinem Kopf entstehen, inspirierten mich, liesen mich hungrig werden und ich fing an mit den Gewürzen zu spielen. Ich wurde mitgerissen in schöne Bilder und während unser Wohnzimmer immer mehr nach einen orientalischen Souk roch, sich Curry mit Kurkuma mischte und Kreuzkümmel auf Zimt traf, erkannte ich einmal mehr, wie wunderschön und vorallem wertvoll Gewürze sind.
Was für eine unbegreifliche, weite Vielfalt sie unserem Essen schenken, was sie uns fühlen und schmecken lassen können. Essensgerüche, die mich an schöne Momente erinnern können, ausgelöst durch Gewürze. Es ist magisch! Wir leben in einer so wundervollen Zeit, in der man nicht nur mit Salz und Pfeffer kochen muss, sondern man sich des ganzen kulinarischen Reichtums unserer Welt bedienen darf.
Gewürze sind also, so denke ich, nicht nur ein Nebenbei zum Essen, sondern auch eine Lebensart! Wer gerne neue Gewürze ausprobiert, in fremde, weit entfernte Geschmäcker eintaucht und sich neugierig und endteckungshungrig auf allerlei Farben, Formen und Gerüche stürtzt, der empfindet sein Leben sehr sinnlich. Der genießt, der ist offen gegenüber Neuem und ein abenteuerlicher Mensch. Gewürze sind also nicht nur Gewürze, sondern so viel mehr! 
Einen Film den ich liebe ist "Zimt und Koriander", schon der Titel ist wunderbar, vereint er doch zwei meiner allerliebsten Lieblingsgewürze. Warmer weicher Zimt und der orientalisch aufregendere Koriander.
An einem grauen Sonntag letzten Jahres im Herbst sah ich diesen Film zum ersten Mal und war schlagartig verliebt. Die Art mit der in diesem Film Esskultur, Geschichte und Integrationsprobleme verwebt wurden war einfach zauberhaft und so gekonnt. Zärtlich und liebevoll, behutsam und mit voller Liebe an das Produkt, ist der Film eine Ode an Gewürze und das gute Essen. Schaut euch diesen Film an und ihr werdet viel über die Philosophie und Geheimnisse der Gewürze lernen. Aber Vorsicht, nach diesem Film hat man schrecklichen Hunger. 
Ihr seht ich liebe Gewürze und die kleinen imaginären Reisen die sie mir ermöglichen. Heute Indien morgen Thailand, übermorgen die Türkei. Allerdings bewahrte ich unsere Gewürze etwas lieblos in einer Box im Küchenschrank auf. Gut luftdicht verschlossen, aber oftmals eingezwängt und auch unprakatisch, da ich beim Kochen manchmal spontan die Idee bekomme, dass nun gerade noch ein anderes Gewürz ganz wunderbar dazu passen könnte. Und dann musste gekramt werden...
Meine armen Gewürze, in ihrem Plastikgefängnis gefielen mir meine farbenfrohen Freunde gar nicht. Und da ich momentan ein wenig in Umbaulaune bin, sollten auch meine Gewürze ein neues Heim bekommen. Sie sind so schön, warum also nicht als Dekoelement nutzen? Wir werden noch ein kleines Gewürzregal in unsere Miniküche einbauen, dies ist aber noch nicht fertig und wird wahrscheinlich erst in den Semesterferien erfolgen, wenn wir auch streichen werden. Allerdings wollte ich euch schon einmal zeigen, wie ich unsere Gewürze nun aufbewahre.

Die Idee ist ziemlich simpel und doch mag ich sie. Ich wollte nichts zu verspieltes, etwas schlichtes und modernes. Etwas, dass unsere Küche nicht noch kleiner aber dafür aufgeräumt wirken lässt. Man kann aus einer Mücke einen Elefanten machen, ja ich weiß, aber bei einer kleinen Küche muss man sich jede neue Anschaffung gut überlegen, da alles direkt ins Auge fällt. Wir haben ca. 6qm! 
Die kleine Glasdöschen mit Druckverschluss habe ich bei IKEA gekauft. Ich finde sie schön schlicht und die Farbe der Gewürze bleibt im Vordergrund. Mit einem Etikettiergerät habe ich den Gewürzen Namensschilder gegeben. Es erinnert mich ein wenig an meinen Opa, er war Chemiker und in seinem Büro war auch alles fein säuberlich etikettiert und geordnet. Ich glaube er hat selbst den Etikettierer beschriftet, so sehr liebte er ihn.
Das Etikettiergerät habe ich mir von DYMO vor einiger Zeit gekauft. Mir reichte hierbei die Kindervariante mit der man selber "stanzen" muss. Wenn ich mich verschreiben sollte, dann kann ich auch fix das Etikett einfach neu machen, dafür brauche ich keine elektronische Maschine. Etiketten auf die Gläser, Gewürze eingefüllt und aufgestellt. Derzeit haben wir zehn Gläser, aber es werden mindestens wohl nocheinmal so viele folgen. Schließlich warten noch so schöne Gewürze wie Muskatnuss, Ras el Haount oder Tandoori auf ihr neues Heim. 

Ihr merkt schon, dieser Post ist vieles in einem. Er soll euch einen Ideenanstoß geben, sollten eure Gewürze auch in Plasikdosen vereinsamen. Er soll euch dafür sensibilisieren zu sehen wie vielfältig unsere Welt und ihre Geschmäcker sind und er soll euch inspirieren! Die Farben, die Assoziationen. Vielleicht motiviert euch der Post auch dazu, sich mal wieder hinter den Herd zu stellen und munter die Gewürze unserer Welt zu entdecken und neue kulinarische Wege zu gehen. Zu experinemtieren und mutig auszuprobieren. Reist um die Welt! 
Liebste Grüße, Coco

Kommentare:

  1. Ein sehr toller Post! :) Ich liebe die Farben von Gewürzen und mit den Etiquetten sieht das alles sehr hübsch aus.

    AntwortenLöschen
  2. Oh liebe Coco, ich war schon viel zu lange nicht mehr auf deinem Blog. Hab deine Posts irgendwie nicht mehr in meinem Dashboard gesehen.

    Aber letztens waren mein Freund und ich irgendwie in Bastellaune und da viel mir ein, dass du ja immer so tolle DIY's hast und hab erstmal wieder nach deinem Blog gesucht!

    Gebastelt haben wir bis jetzt zwar noch nicht, aber jetzt schau ich auf jeden Fall wieder öfter bei dir vorbei! Deine Post sind mit so viel Liebe geschrieben und deine Bilder aufwendig und zeitintensiv gemacht.

    Ich mag diesen Text unglaublich gern! "Zimt und Koreander" steht bei uns auch im DVD Regal - ich liebe den Film mindestens genauso wie du!! :-) Danke für diesen Denkanstoßs, diese unglaublich tollen Bilder! und ich freu mich mit dir, dass du eine so schöne Sortiermethode für dich gefunden hast und es nun übersichtlicher in deiner Küche ist!

    Ganz liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Die Fotos sind total schön geworden - ohne all die Gewürze wäre unser Essen doch nur halb so gut!
    Die IKEA-Gläser stehen bei uns übrigens auch in der Küche, nur ist rotes Dymo-Tape drauf.

    Ganz liebe Grüße
    Martini♥

    AntwortenLöschen
  4. Durch deinen Post habe ich glaube ich gelernt, was Gewürze alles ausmachen. Es kommt sicherlich oft vor, dass sie vernachlässigt werden. Aber wie du selber sagst, sind Gewuürze viel mehr. Mich interessiert auch gerade die große Vielfalt, und die damit verbundenen verschiedenen Länder.

    Deine Aufbewahrung ist auch sehr schön. Gewürze als Dekoelement zu nutzen, ist eine fantastische Idee!
    Ich habe auch nach deinem Post hier einen riesigen Hunger :D

    Liebst, Rosalie

    AntwortenLöschen
  5. Wuhu! Das sieht so mega toll aus! :) Hatte auch erst die Glas-Frosta-Dinger von IKEA, aber ich finde es schwer, da eine angemessene Menge Gewürz zügig rauszubekommen...:D ;) :)

    AntwortenLöschen
  6. Ach Saskia! DU bist so cool. Das sieht mehr als toll aus. Ich würde es dir gerne wegnehmen und bei mir reinstellen, weil ichs so toll find. :)

    AntwortenLöschen
  7. Welches Etikettiergerät hast du genau? Gibt es den auch über Amazon zu kaufen?

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein wunder wunderschöner Post!Ich liebe deine Bilder, und deine leidenschaftliche Art wie du über dieses Thema schreibst!Wunderbar!Die Farben der Gewürze sind soooo so schön!
    Danke für diese zauberhafte Inspiration!;)Ich möchte jetzt auch ein neues Zuhause für meine Gewürze!
    Wo bekommt man eigentlich diesen Stanzer her?
    Liebste Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Super schöner Post :)
    Nicht nur die Bilder, auch inhaltlich! Ich bin ein riesiger Fan von Gewürzen, kenne mich aber leider überhaupt nicht mit ihnen aus... Das ist aber etwas was ich vorhabe zu ändern ;) Den Film werde ich mir aber auf jeden Fall mal ansehen, vielleicht ist es ja eine gute Grundlage? :)

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde, deine Entschuldigung ist wirklich unangebracht. Die Fotos unterstützen deinen Post doch bestens und zudem sind sie optisch auch noch sehr ansprechend!

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Photos! Gewürze machen ein Gericht erst aus, schön, wenn sie auch noch schön aufbewahrt werden ;) So ein Dymo habe ich auch und ich liebe ihn <3

    Lieben Gruß, Isabelle

    PS: Werde deinen Post in meinem Wochenrückblick verlinken, kannst ja Sonntag mal reinschauen :)

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht ja wie bei mir aus :) Ich habe erstmals mit Zucker, Salz, Mehl usw. angefangen.. also eher die "großen" Zutaten.. Habe sie auch in solche Gläser von IKEA gepackt und ebenfalls mit dem DYMO beschriftet :) Ich mag es sehr, wenn es so geprägt aussieht :) Hat einfach was ;) Die Gewürze folgen bei mir, wenn ich wieder einkaufen komme... habe mir leider nicht so viele Gläser mitgenommen, dass es für die vielen Gewürze noch reicht ;)
    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
  13. Die Bilder sind sehr schön. Könnten glatt aus einer Essenszeitschrift wie Lecker oder Sweet Paul sein!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...