Freitag, 21. September 2012

Florenz- ein toskanischer Traum

Diese Woche bin ich aus der Toskana, dem malerischen Florenz zurückgekehrt und natürlich möchte ich euch meine Eindrücke nicht vorenthalten. Was war das für eine wunderschöne Stadt! So alt, so historisch, so viel Geschichte! Für vier Tage tauchte ich ab in italienische Stimmung, toskanisches Licht und florentinische Gässchen.
Jeder sollte in seinem Leben mindestens einmal diese Stadt erlebt haben. Über HouseTrip Deutschland könnt ihr beispielsweise schon einmal für den nächsten Urlaub planen. Denn www.housetrip.de bietet wunderschöne Unterkünfte in europäischen Metropolen an und lässt so einen das Fernweh noch mehr spüren.

Und obwohl ich noch nie in Florenz war, hat diese Stadt doch schon eine kleine Rolle in meinem Leben gespielt.
Ein Film den ich stark mit meiner Kindheit verbinde ist "Zimmer mit Ausicht". Meine Mutter liebte den Film und ich drufte ihn oft an Sonntagen mit großen Kinderaugen ansehen. Damals mochte ich ihn noch vornehmlich wegen der Kleider, doch jetzt fand ich es schön an den gleichen Plätzen wie Helena Bonham Carter im Film zu stehen. Die gleiche toskanische Sonne zu spüren, auf ein Meer an roten Ziegeldächern herbazublicken, die riesige Kuppel der Santa Maria del Fiore zu bestaunen und in Santa Croche vor Michelangelos Grab zu stehen. 
Noch eine weitere Verbindung zu Florenz ist kleine Italienreise die meine Oma meiner Mutter nach ihrem Abitur schenkte. Die beiden fuhren mit dem Auto los. Ihr Weg führte sie auch nach Florenz und meine Mama verliebte sich in die Stadt. Noch heute sind die Geschichten dieser Reise ein wiederkehrendes Moment bei jedem Familienessen. Nun etwa dreißig Jahre später, machte meine Mutter mit mir eine ähnliche Reise. So wiederholt sich die Geschichte. Wieder Mutter und Tochter. Wieder die gleiche Stadt. Ich finde das ist ein sehr schönes Ritual und deswegen ist dies auch eines meiner Lieblingsbilder.
Florenz ist wirklich wunderbar mit den alten Palazzi, der Kunst und der Lage in der malerischen Hügellandschaft. Die Stadt wirkt erhaben und irgendwie adlig. Ich hatte den Eindruck als würden heute noch die Medici auf dem holprigen Kopfsteinplaster wandeln und der Stadt zu Reichtum und Ansehen verhelfen. Es ist als würde man noch die Absätze alter Schuhe klappern hören, alles wirkte so nah und greifbar- Macht, Familienkämpfe und Einfluss. Die Stadt ist nicht von Hochhäusern oder modernen Bauten durchzogen, zumindest nicht der Kern, sodass man stundenlang gehen kann ohne auch nur ein modernes Haus zu sehen. Man kann sich so vollkommen in eine andere Zeit denken und ein wunderbares Gefühl für die historische Stadt entwickeln.
Florenz begrüßte uns zuerst mit viel Wind, lies unser Flugzeug ruckeln, wehte mir die Haare ums Gesicht und trieb die Wolken am Himmel voran. Doch dann kam die Sonne, freundlich und leuchtend brachte sie die ganze italienische Schönheit der Stadt zum Vorschein und beschenkte uns mit dem wärmsten Spätsommergefühl. Frische Luft, warme Sonne die auf den Arno schien, die bunten Farben der Häuserfassanden und die grün-bläulichen Farbabstufungen der Hügellandschaft die sich seitlich von Florenz entlangzieht. Man kann gut verstehen warum Florenz und seine Umgebung in der Malerei oft so authentisch wiedergegeben wurde.
Abends boten sich die schönsten Lichtschauspiele am Himmel und von der Piazza de Michelangelo hatten wir, mit Gitarrenmusik im Hintergrund und den goldenen Sonnenstrahlen auf dem Haar, einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und die Boboligärten.
Es schlängelten sich Motoroller durch den halsbrecherischen Verkehr, die gut angezogenen Geschäftleute standen im hellen Sonnenlicht, braune Ledertaschen hingen über ihren Schultern und in jeder noch so kleinen Lokalität stand eine große silberblinkende Espressomaschine. Der Espresso an der Theke gehörte genauso dazu wie das unglaublich süße Gebäck. Es war durch und durch eine wirklich leckere Zeit, man kann es nicht anders sagen, denn die italienische Küche ist voll von Köstlichkeiten die einen direkt in den Himmel bringen. Ich aß die weltbesten selbstgamchten Chitarra Spaghetti und ungewöhnliche Eiskreationen.
Unser Programm war straff, wir besuchten die Uffizien, den Palazzo Pitti, Palazzo Vecchio (die alten Häuser der Medici), Santa Croche, Santa Maria Novella, die Brancacci Kapelle, die Kathedrahle, Ponte Veccio und vieles mehr. Florenz beherbgt eine solche Fülle an Kultur, dass man kaum lang genug bleiben kann um alles zu sehen. Immerhin sahen wir doch genug, sodass unsere Köpfe am Abreisetag gefüllt waren mit Kunst und Kultur. Die Tage vergingen schnell, doch die Zeit die wir hatten wirkte lang. So wie es immer ist wenn man viel unternimmt und sich dann ein Tag anfühlt wie eine halbe Woche. Ich fand es so schön, diese Reise mit meiner klugen und gewandten Mama zu erleben und empfand es als eine ganz wunderschöne Erinnerung.
Am Sonntag werden wir auch die Spanienreise mit einem Post abschließen, auf den ich mich schon sehr freue! Und da es nun draußen wirklich herbstlich wird und ich heute morgen meinen eigen Atem in der kalten Luft sehen konnte, werde ich mich jetzt auch mental auf den Herbst einstimmen.

Noch in eigener Sache ist hinzuzufügen, dass die liebe Ronja mich auf ihrem Blog vorgestellt hat. Sie schreibt über Rezepte, ihren Alltag und ihre tollen Reisen. Wen also noch nicht das fernweh gepackt hat, der sollte mal auf ihrem Blog vorbeischauen. 
Liebste Grüße, Coco

Kommentare:

  1. Oh ich LIEBE diese Stadt!!! Und ich finde du hast auf jedem Bild diesen ganz besonderen Florenz - Flair einfangen können

    Liebe Grüße
    Gisela
    xox

    AntwortenLöschen
  2. ich hab "zimmer mit aussicht" schon einige male gesehen & schon seit dem ersten mal will ich auch mal nach florenz.
    deine photo haben die sehnsucht wieder aufleben lassen. danke. :)

    gruß, stephani

    AntwortenLöschen
  3. Dort war ich auch schon und ich fand die Stadt wundervoll!

    AntwortenLöschen
  4. Ohh ich liebe Italien ♥ Aber da komm ich so schlecht hin...

    AntwortenLöschen
  5. Aww die Bilder sind so toll! Da würde ich am liebsten sofort hin :)

    AntwortenLöschen
  6. Huu, Florenz! Ich hab exakt das gleiche Bild von dieser Häsuerreihe am Fluss, nur von der anderen Richtung :D

    AntwortenLöschen
  7. das vierletzte bild (brücke) und das von dir darüber sind SO SO schöne fotos. wow. und du und deine mum <3 wie toll und diese ähnlichkeit!!!

    AntwortenLöschen
  8. Ein ganz toller Bericht! Vielen Dank <3

    AntwortenLöschen
  9. Mal wieder ein toller Bericht mit wunderschönen Fotos.
    Ich war noch nie in Italien :( Das muss ich wirklich mal nachholen. Rom reizt mich ja auch sehr und Venedig!
    Du siehst deiner Mutter unglaublich ähnlich :)

    AntwortenLöschen
  10. tolle fotos, mir gefällt auch das brückenbild am besten. und deine mam und du, meine güte seht ihr euch ähnlich! super bild von euch. :)

    AntwortenLöschen
  11. Das Foto von euch beiden ist echt super schön :)

    AntwortenLöschen
  12. Schöner Post, noch tollere Familientradition. Klingt wie in einem Film ;) Vielen Dank für die ausführliche Antwort mit dem Code. Ich versuch das die Tage mal :D

    AntwortenLöschen
  13. Tolle tolle tolle schöne Fotos!

    AntwortenLöschen
  14. Ich war vor einem Monat da... Traumhafte Stadt !!!

    AntwortenLöschen
  15. ich war ja nur mal ein paar stunden in florenz, aber ich hab mich auf anhieb in diese stadt verliebt. überhaupt hat es mir in der toskana wahnsinnig gut gefallen, auch das kleine städtchen lucca war wunderschön. italienisches lebensgefühl ist einfach genau das richtige um urlaub zu machen :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...