Sonntag, 8. Juli 2012

Strawberry fields forever

Erdbeerparty im Feld, eine zu schöne Idee. Erdbeerfelder machen mich glücklich, das Gefühl sie zu betreten ist noch genau dasselbe wie damals als Kind. Glücklicherwise bin ich nur fünf Fahrradminuten von einem Erdbeerfeld aufgewachsen, sodass wir damals mehrere male im Sommer hinradelten um körbeweise die roten Früchte mitzunehmen. Einige wurden auch schon auf dem Feld vernascht, andere glückliche überlebten noch bis zu Hause.
Heute zeige ich euch die Bilder von Dienstag, als wir auf die Erdbeerfelder fuhren. Der zweite Versuch, nachdem der Regen uns dies schon einmal davor gründlich vermiest hatte. Dafür war es an besagten Tag aber umso schöner, strahlender Sonnenschein und wärmste Temperaturen. Ich habe noch weitere Bilder im Ordner, vielleicht zeige ich sie auch mal. Für das erste gereichen diese.


Schon als Kind konnte ich Stunden auf dem warmen Stroh zwischen den Erdbeerreihen herumkriechen. Erdbeeren haben da keine Überlebenschance mehr, es tut mir Leid! Manche waren  so dick und groß, dass es eine wahre Pracht war. Sie hätten gut und gerne Bestandteil einer hochkarätigen Werbung für Konfitüre sein können. Am Ende kullern sie sacht über den sommerlich gedeckten Tisch hin zum akkurat präsentierten Konfitüre Glas. Eine wunderbar konventionelle Frauenstimme säuselt: "Nur mit den besten Erdbeeren der Welt!".
Allerdings hatte ich an jenem Tag kaum was getrunken, sodass ich nach einer dreiviertel stunde Powerpflücken in der prallen Sonne etwas diesig im Kopf wurde. Das mache ich nie wieder, ab jetzt nehme ich immer Wasser mit. Ich weiß jetzt, Vorbereitung ist alles, als Kind hatte ich das irgendwie besser drauf. 


Das letzte Bild, ist mein absolutes Lieblingsbild! Der Freund hat es gemacht und hatte ein super glückliches Händchen. Er drückte genau in dem Moment, als eine leichte Brise das Kleid wirbelte und ich, um nicht in eine peinliche Lage zu geraten, es schnell mit den Händen festhalten musste. Als ich mir dann später die Bilder ansah, war ich ganz entzückt. So wunderbar und trotzdem nicht gestellt, manchmal gibt es einfach so schöne Zufallsfotos.

Ich glaube ich gehe dieses Jahr, sollte ich es schaffen, noch einmal auf die Erdbeerfelder. Ein Besuch ist einfach zu wenig. Die Erdbeeren sind schon längst nicht mehr existent und wurden genüsslich aufgegessen. Einen ganzen wunderschönen Korb voll hatten wir gepflückt, nun ist dieser das einzige Überbleibsel. Er wird aber dekorativ weiterverwendet.

Ich habe mich übrigens sehr über eure super tollen Kommentare zum Follow me around gefreut. Ich hatte ja etwas Angst, dass es euch bei sechs Tagen geballte Fotostrecke hintereinander langweilig werden könnte, aber nichts da. Ihr habt solche ein Durchhaltevermögen und ich habe so begeisterte Nachrichten bekommen, dass ich überlege, ob ich dafür nicht eine eigenständige Rubrik einführen soll. Ich tüftle mir ein paar Konzepte aus und werde schauen wie sich dies umsetzten lässt. Ich verspreche euch aber, dass es bestimmt wieder einen solchen Post in der Zukunft geben wird. 
Nun haben wir halb fünf Uhr morgens und ich werde schlafen gehen, schließlich höre ich draußen schon wieder die ersten Vögel leise singen. Ein schönes Gefühl so im Morgengrauen zu schreiben, aber mir ängstigst vor dem morgigen Aufstehen.

Ich wünsche euch einen wundervollen Sonntag, Eure Coco

Kommentare:

  1. Die alt bekannten Erdbeerfelder :) Auch bei mir ist das so ein kleines Überbleibsel aus der frühen Kindheit, was jeden Sommer wiederholt wird. Die Bilder sind richtig toll geworden. Und bei deinem Lieblingsbild kann ich dir nur zustimmen. Das sieht fantastisch aus und erinnert mich in gewisser Weise an das wehende Kleid von Marilyn Monroe :)
    Wie hast du denn die Erdbeeren alle verputzt? Als Marmelade, Kuchen oder im Rohzustand?

    Liebste Grüße,
    Julie

    AntwortenLöschen
  2. Erdbeerfelder sind wirklich toll... man weiß 100% wo die Erdbeeren her kommen und nebenbei sind es meiner Meinung nach immer die köstlichsten Erdbeeren, die man bekommen kann. Wir gehen auch jedes Jahr aufs Erbeerfeld (leider etwas weiter als 5 Fahrradminuten)... nur leider entstehen bei uns nicht so tolle Fotos wie bei dir.
    Ich freue mich schon auf einen neuen Follow me around-Post von dir :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. danke danke danke danke danke für dein wundervolles liebes und ausführliches Kommentar. Danke schön.
    Das war eine super Hilfe. Dann hoffe ich mal das meine Fotos bald viel besser werden. Liebste Grüße

    Und ich liebe Erdbeeren. Habe auch grad ein Post darüber geschrieben :D

    Carolin <3

    AntwortenLöschen
  4. das sind wirklich wunderbare photos! die machen richtig lust, auch sofort auf ein erdbeerfeld zu gehen :)
    lg farina

    AntwortenLöschen
  5. was für wundervolle bilder :D vorallem das letzte und das erste ist supertoll!!!

    AntwortenLöschen
  6. WOw, das sind ja traumhaft lecker- schöne Fotos.

    LG Maiki

    AntwortenLöschen
  7. ooooch ich liebe sie auch :) damals im schräbergarten genascht und seit jahren immer auf erdbeerfelder gedackelt :) meine hände sehen danach auch gerne mal noch roter aus als deine :D


    Liebste Grüße moni_♥
    'Schmetterlingsparadies ♥

    AntwortenLöschen
  8. wow, tolle bilder, tolle farben.. und wunderbare motive.. jedes für sich ist ganz wundervoll.. lass es dir gut gehen und hab es schön, liebste grüße..

    AntwortenLöschen
  9. Die Follow-Around Posts sollten definitiv eine eigene Rubrik bekommen :)Das sieht nach einer großen Naturverbundenheit aus, nice!

    Und wowsa, was ist das für ein hübsches Kleid, das du hier trägst? Will auch habeeen.
    "Wilde Erdbeeren", den Titel trägt auch ein Film vom schwedischen Regisseur Ingmar Bergman, ein Filmdrama zu dem man auch gerne ein paar Erdbeeren verspeißen kann!

    AntwortenLöschen
  10. oha, ich weiß was ich am Wochenende mache:
    Ein Erdbeerfeld suchen. Kann etwas dauern.

    Heartbeats from Vienna Wedekind

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...