Freitag, 6. Juli 2012

Follow me one week

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich euch ein wenig außen vor lasse. Damit meine ich, aus meinem Leben hinter dem Blog außen vor. Natürlich seid ihr generell schon mit dabei, wisst, wann ich in Klausurenphasen feststecke und welche Geschäfte ich gerne besuche. Aber viele Kleinigkeiten, wie mein Alltag so aussieht, die schaffen es nicht in meinen Blog. Ich wähle aus, was in den Blog kommt, konzipiere Posts und plane Einträge. Das ist gut so, denn ich möchte euch (und mir) auch nur schöne Einträge präsentieren. Qualität statt Quantität, aber über alltäglichen Abläufe informiere ich nur sporadisch und eigentlich machen diese ja mein Leben aus. So lebe ich, so werden meine Gedanken und meine Gefühle beeinflusst und das bin ich hinter oder auch neben dem Blog.
Ich habe mir also das Projekt gestellt euch ein wenig mitzunehmen. Sechs Tage, von Freitag dem 29.6 bis zum Donnerstag dem 5.7, habe ich meinen Alltag dokumentiert. Ich hatte die Kamera immer dabei und schrieb kleine Texte mit Momentaufnahmen dazu. Schaut selbst, wie es so aussah in dieser Woche...




Der Tag nach der Niederlage. Schwarz-Rot-Gold abhängen und bis zur nächsten WM 2014 im Schrank verstauen. Die Idee auf die Erdbeerfelder zu fahren, doch monsunartiger Regen vereitelt diesen grandiosen Plan leider. Massen von Wasser strömen herab. Die Häuser gegenüber sind kaum mehr wahrnehmbar. Also geht es in den Garten zu meiner Mutter. Himbeeren sind auch wunderbar. In Kindheitserinnerungen schwelgen. Abends schauen wir uns einen 90er Klassiker an. Blaue Tür, London, Buchgeschäft. Spätes nächtliches verweilen in alten Theatermanuskripten, mit Nat Cole Kings "Blue Moon" im Ohr und einer schnurrenden Katze am Bettende.


Ein Samstag voller Vorbereitungen für die Geburtstage. Fertig machen und einkaufen. Ein prall gefüllter Einkaufskorb mit zwanzig Eiern für zwei Kuchen. Strahlend gelbe Sonnenblumen kaufen, die Geburtstagsblumen meines Freundes. In die Innenstadt fahren und ein Flohmarktrundgang im Sonnenschein. Geschenke besorgen und zur Belohnung ein Eis. Das beste Zitronensorbet der Stadt und Cassiseis essen, der Sommer ist da! Aufräumen und eine Backorgie bis in die Nacht hinein. Resultat ein Marmorkuchen und eine Erdbeertorte.


Frühes Aufstehen zum dekorieren des Wohnzimmers. Ein super Geburtstagsfrühstück mit Lachs, Eclairs, Blumen und dem heiß ersehnten Marmorkuchen. Durch den grünen Park zu meiner Mutter fahren, denn auch der Bruder hat heute Geburtstag. Ein Tortenshooting im Garten, Kaffe trinken und ein leckrer Grillabend mit Familie und Freunden. Abschließend das EM-Finale schauen mit gefühlten hundert Jungs. Am Ende der Feier um halb zwei Uhr morgens unter einem dicken, runden Mond zurück nach Hause fahren. 


Viel zu frühes aufstehen für die Universität. Schnell Fahrrad aufpumpen und losradeln. Seminare besuchen und Spanischklausur abholen. Bestanden! Ein Wochenende mit nur 11h Schlaf liegt hinter mir, also brauche ich unbedingt einen Mittagsnap. Anschließend einige E-Mails schreiben. Kochen, Nudeln mit Lauch. Würzig, frisch und lecker. Nachts zeigt sich das absolut wundervollste Mondpanorama. Große Wolkengebilde, Schatten von Bäumen und ein leuchtender Mond.


Morgendliche Routine. Fertig machen und ein schöner Tee zum guten Start in den Tag. Ein zweiter Versuch auf die Erdbeerfelder zu fahren. Fahrrad mitgenommen, Körbchen eingepackt und losgepflückt. Vorbei an schönen Feldern mit Kornblumen und Weizen. Sonne im Nacken, der süße Geruch von Erdbeeren in der Nase und die Kühle im Hofladen auf der Haut. Heimliches Naschen während des Pflückens und anschließende Erschöpfung. Wie anstrengend Erdbeern pflücken doch sein kann?! Zum Abend Biolimonade auf den Holzbänken vor dem Hofladen.


Warm, warm, warm. Einkaufen für den Abend und viel zu lange an der Post warten. Anschließend zu der Uni und Deutschklausur abholen. Bestanden! Nachmittags für einen Gastbeitrag backen und natürlich auch fotografieren. Mit kritischem Auge werden die Schälchen um Millimeter hin und her gerückt. Der Freund macht das Abendessen, Quiche Lorraine und Salat, so lecker und ganz wunderbar sich zurücklehnen zu können. Abends sich die Aufzeichnungen vom Jubiläumskonzert der Queen auf 'einsfestival' angucken.

Erdbeeren waschen, pürieren und einkochen. Ich beginne den Tag indem ich Erdbeerkonfitüre mache. Frisch, erdbeerig und vanillig! Lecker! Universität und trotz Unwetterwarnung ist bestes Kaiserwetter. Blauer, fast weißer Himmel. Anschließend Treffen im Café 'Noa'. Hell, modern, kühl und stylisch. Ich tinke einen wunderbaren Maracuja- Minz Cocktail. Erfrischend und super schmackhaft. Abends an diesem Post arbeiten und ebenjene Zeilen schreiben.


Ich habe versucht nicht zu viel zu schreiben, sodass es nicht allzu anstrengen wird, natürlich musst ich aber auch etwas auswählen und ich habe versucht Wiederholungen auszulassen. Ist ja klar, dass ich mich jeden Tag fertig mache, oder? 
Ich fand das Projekt echt schön, mann nimmt seinen Alltag bewusster wahr und reflektiert sehr stark. Aber es wahr auch anstrengend, denn ich musst ja immer dran denken, dass ich ja auch Fotos aufnehmen muss.

Wie hat euch dieser Post gefallen? War es interessant mir ein wenig zu folgen? Ich hoffe ihr kennt mich jetzt noch ein bisschen besser. Ich brenne darauf eure Meinung zu erfahren, schließlich arbeite ich jetzt seit einer Woche an diesem Post.

Allerliebste Grüße, Coco 

Kommentare:

  1. Ich mag Alltagseinblicke. Also: Daumen hoch :)! Hier war übrigens gestern ein übelstes Unwetter. Bei meiner Schwester im Uni-Gebäude ist sogar das Dach eingebrochen und alle mussten evakuiert werden!

    AntwortenLöschen
  2. vielen dank für den einblick in dein leben...finde es immer total interessant blogger mal eher privat zu sehen :) und tolle fotos!
    glg

    AntwortenLöschen
  3. dankeschön für die coco-woche, las sich schön und ließ sich auch schön anschauen :)

    du reinsteigernde blogger-biene, du. hihi.

    mmh, ich hätt jetzt auch lust auf himbeeren, vorallem aufgesteckt auf jeden einzelnen finger, so schmecken sie am besten!

    jaha, erdbeeren pflücken ist nicht ohne. bei mir ist es jedes mal so, dass es brütend heiß ist, ich mir den bauch mit warmen erdbeeren vollschlage (die gier) und danach schrecklich bauchweh hab. naja, man wird halt nie gescheider, in der hinsicht.

    einen schönen freitag dir und lass die seele baumeln, sofern das möglich ist :)

    AntwortenLöschen
  4. eine sehr schöne idee! mehr davon ;)

    grüße!

    AntwortenLöschen
  5. ich fand diesen Alltagseinblick sehr schön:) Die Fotos sind wirklich gut, und langweilig war es auf keinen Fall
    LG Emma

    AntwortenLöschen
  6. Coole idee. deine Fotos sich richtig gut. Das ist der schönste Wochenrückblick den ich je gesehen habe :)

    Bearbeitest du deine Fotos? Wenn ja mit welchen Programm?

    Liebste Grüße Caro

    caroxstyle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Der Post hat mir richtig gut gefallen! :) Mal was ganz anderes. Und die Fotos sind auch alle sehr schön.

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann mich nur anschließen: Schöner Post, schöne Bilder.
    :)
    Man lernt dich damit ein bisschen besser kennen. Allerdings wäre mir so was irgendwie zu anstrengend ;) Respekt, dass du das durchgehalten hast.

    AntwortenLöschen
  9. Diese Blogidee ist echt toll ♥ Und mit Qualität statt Quantität hast du recht :)

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine wirklich tolle Rubrik. Gefällt mir richtig gut. Aber ich bekomme den Anflug eines schlechten Gewissens, wenn ich sehe, wie produktiv du bist. :D

    AntwortenLöschen
  11. HI!
    eine wirklich schöne Post-Idee. Ich fande es sehr interessant deiner Woche zu folgen und mal einen kleinen Einblick in deinen Alltag zubekommen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. schön dabei gewesen zu sein ;)
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Wirklich tolle Idee und mal etwas ganz anderes als das, was man sonst so sieht. War eine ziemlich coole Woche, wenn es nach den Bildern geht - hast du denn mehr unternommen als sonst oder war das wirklich eine stinknormale Woche? Weil es z.B. keinen Gammeltag gibt oder so...

    Lieben Gruß, Isabelle

    AntwortenLöschen
  14. Dann hast du das Gammeln super verpackt :D Die Bilder sind toll, besonders die mit Himbeeren... Und Notting Hill, die ganzen alten Julia Roberts Filme, ist einfach mega cool, muss mir die in den Semesterferien auch mal wieder anschauen...
    Ich habe leider fast jeden Tag Uni gehabt, da nächste Woche Prüfungen sind und es jetzt langsam stressig wird... Daher müssen auch weitere Mohn- etc. Bilder warten - leider. Freut mich, dass sie dir gefallen :)

    Lieben Gruß, Isabelle

    AntwortenLöschen
  15. Finde ich sehr schön, und schöne Fotos :) Solltest mal wieder so einen Post machen :)

    AntwortenLöschen
  16. Der rückblick sieht total toll aus. super gestaltet! bitte bitte bitte mehr davon :) du kreative. da wird man hier richtig inspiriert. (meine ganzen komplimente müssen dich glaub ich schon nerven ^^)

    AntwortenLöschen
  17. So schön bunt alles, wunderbar! ;) Sieht schön aus bei Dir! :)

    AntwortenLöschen
  18. echt süße idee :) auch tolle bilder und die texte finde ich auch super, wie du schon sagst "nicht allzu anstrengend" :-P


    Liebste Grüße moni_♥
    'Schmetterlingsparadies ♥

    AntwortenLöschen
  19. reinsteigernde blogger-biene, weil du dir immer so viel mühe gibst, das sieht und liest man. du hast ein konzept.

    von daher, nichts negatives :)

    AntwortenLöschen
  20. So ein schöner Einblick, die Idee finde ich super! :)

    AntwortenLöschen
  21. Das ist ein toller, toller Post. So etwas moechte ich auch mal machen :) ich glaube das wird wenn etwas normalitaet ins Leben einkehrt auch mal gemacht. Toll!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...