Samstag, 12. Mai 2012

Rezept// Indische Yoghurt- Kebabs

Meine Lieben ich hoffe ihr seht es mir nach, dass es heute wieder ein Rezept gibt, schließlich liegt das letzte Rezept erst zwei Posts zurück. Aber das schlechte Wetter hat mir bei dem für heute geplanten Post leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich bin aber optimistisch ihn nächste Woche nachzuholen. Immerhin ist es diesmal kein süßes Rezept, sondern eines mit intensiv würziger Note...
Ich liebe das volle, intensive, orientalische Essen. Indisch, Arabisch, Marrokanisch- ganz egal. Die Gewürze und Aromen, sind so wunderbar kombiniert, dass das westliche Essen im direkten Kontrast dazu einfach fade schmeckt. Direkt sprudeln einem tausend Assoziationen durch den Kopf, von Farben, Soukständen und Säcken voll von strahlenden Gewürzen. Für mich ist es jedes Mal ein kleiner Urlaub und eine Entdeckungsreise durch noch Orte. Für dieses Rezept sollte man Nelken mögen und auch wenn die Kebabs nicht wirklich schön aussehen, schmecken sie doch sehr gut.

Ihr braucht:
Kebabs:
900g feines Lammfleisch (gehackt)
3 TL gemahlener Ingwer
4 TL gemahlener Kardamon
3 TL Chilipulver
1-2 El Öl
Salz
1 Ei

 Sauce:
6 EL Sahneyoghurt
Öl
7 Nelken
1 Zimtstange
4 kleine gehackte Tomaten
1 EL Tomatenmark
2 EL Chilipulver
1 Tl gemahlener Ingwer
Salz

 Kartoffeln
500g Kartoffeln
1/2 TL gemahlener Kurkuma
Salz
4 EL Öl
1/2 TL Koriander
1 TL rotes Chilipulver
1/2 TL garam masala

Kebabs:
Alle Gewürze vermischen und zum Lammhackfleisch in eine Schüssel geben. Zusammen mit Öl, Salz und dem Ei zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Nun das Fleisch zu Röllchen formen. Den Yoghurt aufschlagen und beiseite stellen. In einem flachen Kochtopf Öl erhitzen und Nelken sowie die Zimtstange anbraten. Nach 1 Minute die gehackten Tomaten hinzufügen und dünsten bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Zimtstange herausnehmen, dann das Tomatenmark unterrühren.
Chilipulver einrühren und 1min mit andünsten, dann den geschlagenen Yoghurt und den Ingwer zugeben und 5min köcheln lassen. Dabei immer rühren, damit der Yoghurt nicht gerinnt.
Anschließend mit 1L heißem Wasser aufgießen und Kebabs hineinlegen, 20min köcheln lassen. Hier nicht mehr rühren, da die Kebabs sonst auseinander fallen, wenn nötig einfach den Topf schwenken. Sauce reduzieren lassen und abschließend abschmecken mit Salz und den Gewürzen.

Kartoffeln:
Kartoffeln waschen und ungeschält mit dem Kurkuma für 5min in Salzwasser kochen. Dann die Kartoffeln pellen und in grobe Stücke schneiden. Öl in eine beschichtete Pfanne geben und Koriander und Chilipulver darin bei niedriger Temperatur erhitzen. Dann die Kartoffeln hinzugeben und 20min garen, dabei gelegentlich umrühren. Wenn Kartoffeln fast gar sind, dann das garam masala hinzufügen.
Begebt euch doch auch auf eine kulinarische Abenteuerreise, schlendert gedanklich durch Souks , entdeckt die orientalischen Gerüche,  hört der Sitar zu und startet am Ende mit frischen Gedanken in den europäischen Alltag. Vielleicht hilft euch ja schon die musikalische Assoziation... :)

Liebste Grüße, Coco

Kommentare:

  1. Boah, das ist was für mich. Ich lade mich grad mal bei Dir ein! ;o)

    AntwortenLöschen
  2. omg sieht das lecker aus! danke für das rezept! gleich mal testen :)

    drop-dead GORGEOUS

    AntwortenLöschen
  3. oh ja, die Kebabs sehen wirklich ein wenig seltsam aus:D aber ich liebe indisches Essen auch, also bin ich mir sicher, dass sie köstlich waren!
    musik-literatur-leben.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Also wenn du nur 10cm groß bist, nehm ich dir gern in meinem Koffer mit :D Aber ich wünsch dir echt, dass du auch mal dorthin fliegen kannst, nur wenige Tage sind auch schon toll! ♥

    AntwortenLöschen
  5. sieht total gut aus, auf jeden fall ausprobierungswürdig ; )

    AntwortenLöschen
  6. mhhh, das schaut mal wieder sehr gut aus... könnte mir auch schmecken..:) aber heute abend gibts wraps (reste von gestern), kommt dem ja ein ganz wenig nahe.. ;o) ja, der kleine elefant.. die anderen, mit denen ich in kenia war, haben sich mit großen bildern, statuen, geschirr, etc. eingedeckt, aber bei mir passt sowas einfach nicht in die wohnung..ist nicht mein stil. aber an dem kleinen elefanten hab ich gefallen gefunden und er erinnert mich immer an die schöne zeit dort!! klein, aber fein :)
    ich wünsch dir einen tollen sonntag und freu mich auf dein posting.. hoffentlich spielt das wetter mit! :) liebe grüße, gesa

    AntwortenLöschen
  7. das sieht echt köstlich aus!

    AntwortenLöschen
  8. mhh. das sieht ja so klasse aus. und zu deinem eintrag darunter: oh mein gott! ich will auch so eine party veranstalten oder auf so einer eingeladen sein. ich war wirklich irgendwie total baff, als ich die bilder gesehen hab. war so neidisch, dass ich bis jetzt sowas noch nicht gemacht hab. :(

    AntwortenLöschen
  9. ich mag orientalisches essen! sieht echt lecker aus!

    auch die candy bar ist dir gut gelungen :) deine gäste haben sich sicher sehr gefreut, nicht nur über das süße sondern auch den augenschmaus!

    AntwortenLöschen
  10. Hmmm, das klingt ja super, da krieg ich gleich Hunger!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, ich habe soeben Deinen Blog entdeckt und angefangen zu lesen :)
    Dieses Rezept fasziniert mich, denn ich liebe exotisches Essen, arabisch, indisch, afrikanisch, asiatisch, alles wunderbar!
    Daher werde ich es in der kommenden Woche nachkochen, allerdings Rinderhack verwenden, denn Lammhack mag ich nicht ganz so gerne (obwohl ich Lammkoteletts gerne esse^^).
    Und nun lese ich weiter und werde Dir auch direkt mal folgen, denn ich liebe die gleichen Sachen wie Du.

    Simone**

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...