Sonntag, 1. April 2012

Rezept// Happy Easter Week I

Heute startet hier, wie angekündigt, die "Happy Easter Week". Noch sieben Tage, dann geht das muntere Eiersuchen wieder los. Als Kind war ich immer aufgeregt, wenn wir endlich, bewaffnet mit unseren Körbchen, hinaus in den Garten laufen durften, um endlich all die schönen bunten Schokoeier einzusammeln. Durch vier Jahre mehr Vorsprung im Metier der Ostereiersuche, war ich dabei immer etwas erfolgreicher als mein Bruder. Anschließend wurde aber immer geschwisterlich geteilt. 
Wenn wir ehrlich sind, dann müssen wir uns eingestehen, dass wir dafür nun wahrscheinlich schon ein wenig zu alt sind, aber dennoch mag ich dieses Fest sehr. Seit den Kindertagen hat es für mich nichts von seiner Frische und Fröhlichkeit verloren. Es ist nicht so schwer und bedeutungsbeladen wie Weihnachten, sondern etwas freier, unkomplizierter und leichter. Schon allein die Vorbereitungen sind für mich ein Frühlingsindikator. Innerhalb dieser Woche werde ich euch vier Posts vorstellen, gefüllt mit zuckersüßen Rezepten und kleinen Dekoideen. Den Anfang macht heute:


Dieser traditionell schweizerische Kuchen ist bei uns, neben dem Lamm, ein fester Bestandteil der Ostertage. Als Kind fand ich ihn anfangs komisch. Ich habe mich immer gefragt, wieso um Himmels Willen man Möhren in einem Kuchen verarbeitet?! Heute liebe ich ihn; Möhren, dass finde ich, passt doch sehr gut zu Ostern. Die natürliche Süße, macht diesen Kuchen wirklich lecker und frisch. Interessant wird der Kuchen für mich, vor allem durch die Haselnussstücke, diese geben einfach einen knackigen Biss. Also Staubkuchen 'ade' und 'hallo' zu dieser saftigen Köstlichkeit!
Ihr braucht:
6 Eier
1 Zitrone Bio
300g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
100g Weizenmehl
1 Msp Backpulver
600g Möhren (geraspelt)
100g gemahlenen Haselnüsse
300 gehackte Haselnüsse
Puderzucker

Den Ofen bei Ober-/Unterhitze auf 180- 200°C vorheizen und die Schale der Biozitrone abreiben. Die Eier und 3 EL Zitronensaft mit einem Rührgerät in ca. 1min. schaumig schlagen. Den Zucker mit Vanillezucker mischen und nach und nach dazustreuen, dann noch ca. 2 min rühren. Mehl mit Backpulver mischen und portionsweise zum Eiergemisch geben. Den Zitronenabrieb mit den 600g geraspelten Möhren (das Raspelprodukt sollten 600g sein, also kauft am besten ca. 750g Möhren) und den gehackten sowie gemahlenen Haselnüssen zum Teig geben. Ich habe ganze Haselnüsse genommen und selber grob gehackt, da mir die fertigen meist schon zu fein sind. Eine 28cm Ø Springform mit Backpapeir auslegen, fetten und den Teig hineingeben. Den Rübliteig ca. 1h backen, dann den Kuchen aus der Form lösen und erkalten lassen.
Für den Guss, Puderzucker mit Zitronensaft vermengen und den Kuchen damit leicht bestreichen (nicht zu dick!), sodass dadurch die Zitronennote fein unterstrichen wird. Wahlweise kann man auch einfach etwas Puderzucker darüberstreuen. Yummi!
Ich denke manche von euch, kennen diese Art von Kuchen sicherlich schon, aber vielleicht gibt es ja auch welche unter euch, die sich unter einem "Rüblikuchen" bisher nichts vorstellen konnten. Wie dem auch sei, hoffe ich, dass euch der erste Teil gefallen hat. Am Dienstag kommt der Part II, der "Happy Easter Week", dann mit meinem Dekostrauch. 
Apropos, es ist ja jetzt April, April! 
Alles Liebe, Coco

Kommentare:

  1. Oh, bei dir ist der ja echt knallig orange, der macht seinem Namen alle Ehre :-)

    Ich liebe den Kuchen auch und backe ihn nur deswegen so gut wie nie, weil ich das Möhrenraspeln scheue. Aber irgendwann habe ich ihn gebacken, noch für einen Exfreund (das ist jetzt 5 Jahre her), und habe den Kuchen für ihn mit knallgrün gefärbtem Marzipan überzogen, mit selbstgekneteten Rüblis verziert und in die Mitte eine Blume gesetzt. Das war eine echte Neonfreude. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde mit Sicherheit öfter vorbeischauen, ich hab deinen RSS-Feed vor einigen Tagen abonniert.
    Und das Zustandekommen eines Rüblikuchens wird in Zukunft daran hängen, ob mein Liebster die Möhren raspelt :-)

    AntwortenLöschen
  3. Uii! Da freu ich mich schon auf Dienstag. Aber ehrlich gesagt mag ich diese Kuchenart gar nicht, denn wie du schon geschrieben hast: "Was soll eine Karotte im Kuchen"

    Aber sieht trotzdem sehr liebevoll zubereitet aus. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ui - der Kuchen schaut ja sowas von lecker aus. Den werd ich auch beim Opa mal ausprobieren.^^

    AntwortenLöschen
  5. Wow, sieht der lecker aus! :) Den merke ich mir mal...

    AntwortenLöschen
  6. Sieht echt cool aus! Vor allem die orangene Farbe gefällt mir seeeehr gut! (ich mag Kuchen an sich eigentlich nicht so, weil sie immer 'farblos' sind :D)

    AntwortenLöschen
  7. Ach übrigens, vielleicht kannst du mir sagen, wie die Schrift heißt, die du bei "Happy Easter Week" verwendet hast? ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ichb in auch kein Riesenfreund von Möhrenkuchen wie er bei uns heißt, aber das ist wohl eher so eine Form des frühkindlichen Traumas :)! Sieht aber gut aus, dein Rüblikuchen...

    AntwortenLöschen
  9. Mjami der sieht aber gut aus :)
    ich freu mich auf deine Happy Easter week :)
    dann kannst du auch gleich dem Frühling sagen, dass er bitte schnell wieder kommen soll ja? ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. In der in der Portobello Road war ich auch, und in der in Soho und in der in Kensington :D
    (Man könnte wohl sagen, ich habs ein bisschen übertrieben, aber naja :D)

    AntwortenLöschen
  11. ich findauch dass der kuchen super aussieht
    also diese wimpern zeug heißt Übrigens:revital lash (oder so)

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe den Kuchen vor 3 Jahren mal gegessen und wollte ihn jetzt auch backen, allerdings sind die Marzipanrüben ständig ausverkauft...^^ Mittlerweile überlege ich schon selbst welche zu machen....

    AntwortenLöschen
  13. Haha jaa, selber machen ist wirklich nicht schwer aber ich bin ne faule Socke^^ und dann sehen die nicht alle gleich aus XD
    Habe schon buntes Marzinpan gesichtet, vll benutze ich das und spare mir einen Arbeitsgang :DD

    AntwortenLöschen
  14. Waaah bist du lieb ♥ Hab ganz vielen Dank für deinen Kommentar!! Ja, der Zweig sah eigentlich ganz echt aus :) Musste aber lange nach so einem schönen dichten Exemplar suchen.
    Und du magst The Virgin Suicides auch so gerne, das ist ja cool. Am liebsten würde ich in dem Film / dem Buch wohnen. Einfach von der Atmosphäre her, weniger jetzt wegen der Handlung ;)

    Was Rüblikuchen angeht, bin ich irgendwie total unbedarft. Habe das noch nie gegessen und habe wirklich überlegt, ob du uns jetzt damit in den April schicken willst :D Aber stimmt, Möhren sind ja ziemlich süß. Auf deinen Bildern sieht es jedenfalls super aus, ich sollte diese Bildungslücke mal schließen...

    Alles Liebe!!

    AntwortenLöschen
  15. karottenkuchen (so heißt das bei uns ;) ) fand ich auch immer komisch und mag ich jetzt sehr ;)

    ich hab am wochenende auch ostern eingeläutet und eier gefärbt ;) var ein bunter spaß
    was wurde eigentlich aus deinen lomo fotos?
    liebste grüße

    AntwortenLöschen
  16. Ich mag diese Art von Kuchen, weil sie sehr, sehr saftig sind!

    AntwortenLöschen
  17. Bin gespannt was uns noch so erwartet, der Kuchen sieht jedenfalls vielversprechend aus!

    Love Vienna Wedekind

    AntwortenLöschen
  18. Mich fläscht gerade das Gras! Wow, ist das grün!

    Hihi, die Coco ist mit dem Kuchen rausgeflitzt, um ihn hübsch in Szene zu setzen :)

    Sieht lecker aus, vorallem, weil die Karottis und Nüssis schön grob sind, nicht so gemahlen.

    Nommm!

    AntwortenLöschen
  19. LACH! Das hätt ich gern gesehen, Rotkäppchen-Coco mitn Körble, hüpfend und von Augenpaaren bewundert :D

    AntwortenLöschen
  20. Der sieht ja wortwörtlich zuckersüß aus :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  21. diesen kuchen will ich jetzt essen.
    sofort.

    (wie gut du sachen in szene setzen kannst ...)

    lg
    dahi

    AntwortenLöschen
  22. Der sieht ja wirklich unheimlich gut aus <3
    Da bekommt man sofort hunger, den muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Danke für das Rezept ;-)
    Liebste Grüße von

    http://jestil.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...