Freitag, 23. März 2012

Rezept// Fruchtiges Hähnchen PiriPiri

Heute wird es hier wieder etwas geschmackvoller und zwar im Sinne eines neuen Rezeptes für euch. Es gibt Hähnchen PiriPiri mit Koriander- Knoblauch Kartoffeln und ich kann euch sagen, dass der Duft, der aus unserem Ofen heraus, durch die ganze Wohnung, stieg, wirklich unglaublich lecker war. Die PiriPiri ist eine kleine, wirklich scharfe Chilischote aus Portugal, die dort häufig in allerlei Gerichten Verwendung findet. In die Saucen werden vor allem Zitrone, Knoblauch, Essig und Salz hinzugegeben.
Es wird also feurig frisch!
Ihr braucht:
2-3 Hächnenkeulen mit Haut und Knochen
2 Paprikas
Thymian
Basilikum
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 große Zitrone
4 EL Weißweinessig
2 El Paprikapulver
2 El Worcestersauce
Olivenöl
Salz/Pfeffer
1 kleine Cillischote

Kartoffeln (mehlig kochend)
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz/ Pfeffer
Korinader
Die Kartoffeln schälen, abwaschen und in Salzwasser kochen bis sie gar sind. Den Ofen auf 200°C vorheizen.
Die Hähnchenkeulen an der Hautseite einige Male grob einschneiden, salzen und pfeffern und mit etwas Olivenöl einreiben. Die Keulen in eine beschichtete, noch nicht  ganz heiße Panne geben und auf die Hautseite legen. Anbraten bis sie schön goldbraun sind, dann wenden. Paprika schneiden und mit anbraten. Für die PiriPiri-Sauce, die Zwiebel feinhacken, Knoblauch schälen und durch eine Presse zu den Zwiebeln geben. Basilikum mit Stängeln kleinhacken, Chilis klein schneiden und den Abrieb einer Zitrone dazugeben. Den Saft der Zitrone einträufeln und alles anschließend mit Paprikapulver, Worcestersauce und Essig vermengen. Alles mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die PiriPiri- Sauce ggf. ein wenig zerstampfen, sodass eine Sauce mit kleinen Stückchen entsteht.
Den Bratensaft des Hähnchens abschütten und aufheben. Hähnchen sowie Paprika schön knusprig braten und anschließend Keule und Oberschenkel des Hähnchens trennen. Diese in eine Auflaufform legen, Paprika dazugeben und mit der PiriPiri-Sauce übergießen. Thymianblätter darüberzupfen und auch ein paar Stängel oben auf legen. In den Ofen geben bei 200°C ca. 10 min. braten.

Die Kartoffel in eine andere Form geben, Knoblauch darüberpressen, Thymianblätter abzupfen und mischen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Bratensaft des Hähnchens und Öl vermengen. Zu dem Piri-Piri in den Ofen stellen. Nach 10 min. die Kartoffeln herausnehmen  und mit einem Stampfer ein wenig zerdrücken (nicht vollständig!). Wieder mit etwas Öl beträufeln und ggf. nachsalzen. Es ist auch gut, wenn man sie ein wenig wendet, sodass die Kartoffeln von allen Seiten knusprig werden. Den Ofen auf Grillfunktion stellen und nun die Kartoffeln auf die obere Schiene stellen, während auf der Unteren das Hähnchen noch etwas warm gehalten wird. Die Kartoffeln so lange braten bis die gewünschte "Knusprigkeit" erreicht ist. Ich mag es gerne, wenn es besonders knusprig ist. Anschließend aus dem Ofen nehmen und ein paar Korianderblättern darüberzupfen.
Es ist ein rustikales, super leckeres und frisches Gericht! Ich finde es eignet sich auch perfekt für den Sommer. Ich sehe schon, wie es draußen im Garten auf dem roten Holztisch wartet, während man die erste Flasche Wein entkorkt. Ich hoffe euch gefällt es.

Alles Liebe, Coco

Kommentare:

  1. Trifft genau meinen Geschmack! Ich liebe PiriPiris!
    Werde ich mir merken!
    Viele Grüße und ein tolles WE!

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa, bei Parfumo bin ich auch (http://www.parfumo.de/Benutzer/Taika/Sammlung)! Da kann man sich ja auch seine eigene Sammlung bzw. Listen wie "Getestet", "Will ich haben" etc. anlegen, das macht total viel Spaß :) Und die Rezensionen sind oft so toll geschrieben, dass man sich richtig was unter dem Duft vorstellen kann.
    Love, Chloé klingt auch seeeehr interessant, den werde ich so bald wie möglich mal beschnuppern.

    Dein Rezept gefällt mir auch extrem gut, vielleicht machen wir das jetzt am Wochenende mal :)

    AntwortenLöschen
  3. Wow sieht das super aus! Ganz tolle Fotos! Das mach ich auf jeden Fall mal nach..

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Dank, ich hoffe ich bin es auch :D. Dein Hähnchenpiripiri (was für ein cooler Name :)) sieht sehr lecker aus! Soetwas ähnliches machen wir auch oft nur das es nicht so toll aussieht ;)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  5. haha ja genau, das ist typisch portugiesisch. das habe ich in portugal auch immer gegessen. und hast recht, dass ist richtig scharf. eigentlich bin ich gar nicht so der scharfe typ, aber da fand ichs lecker. :)) jetzt kriege ich richtig fernweh, wenn ich das sehe. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Mmmm, du schon wieder... hast du denn gar kein Mitleid mit meinen Sinnen? ;P

    Sieht leckerst aus und duftet gerade durch meinen Schlepptop-Bildschirm. Einbildung? Nein, ich hab ein sensibles Näschen ;)

    PiriPiri hihi, das Wort ist eines meiner Witzig-find-Wörter.

    Gruß von mir

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab gerade Hunger, grooooooßen Hunger bekommen!

    AntwortenLöschen
  8. das klingt echt gut, vielleicht schaff ich das auch :)

    AntwortenLöschen
  9. Aaah, das sieht unglaublich lecker aus. Ich habe jetzt Hunger und werde das Rezept gleich nachkochen :D

    AntwortenLöschen
  10. nam nam nam. ich steeeerbe. <3

    AntwortenLöschen
  11. Habs grad nachgekocht nur ein bisschen abgeändert und es ist einfach köstlich! Mein freund ist auch total begeistert :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...