Mittwoch, 21. Dezember 2011

Mini Winter Shoot

Dieser Post kommt leider etwas spät, da ich erst jetzt vom Weihnachtsmarkt zurückkomme. Dafür aber sehr glücklich, durchgefroren und ein kleines bisschen duselig im Kopf. :)
Ich freue mich aber sehr euch diesen Post zu zeigen, denn der erste Film der Diana Mini ist entwickelt! 

Fakt ist, ich liebe sie! Es macht wirklich unglaublich Spaß damit zu fotografieren. Und es ist wieder ein so spannendes Ereignis, wenn man den Fotoumschlag öffnet und endlich die Fotos wieder sieht, die man vor 3 Wochen gemacht hat! Man vergisst so manches Bild, da man ja nicht einfach nochmal nachschauen kann. Fakt ist aber auch, ich muss mich echt erst wieder daran gewöhnen analog zu fotografieren. Belichtung, Blitz, Filmrolle weiterdrehen... Ein Moment, ein Foto! Und wenn ich einen Fehler mache, dann kann ich das erst in 3 Wochen merken. Eine "Mini" Auswahl kommt hier: 
Das letzte find ich ,glaube ich am schönsten!
Allerliebste Grüße, Eure Coco

Dienstag, 20. Dezember 2011

Wie verrückt ist Coco?

Ich kann euch sagen ziemlich. Coco ist so verrückte, dass sie, wenn sie nachts eine sms von ihrem Freund erhält, dass es draußen schneit, um 02:30uhr sofort aus dem Bett steigt und in die Diele rennt. Andere Menschen würden sich an dieser Stelle damit begnügen aus dem Fenster zu schauen um dann wieder in das warme Bettchen zu huschen, aber nicht so Coco. Sie steigt in voller Montur ihres Pyjamas (wohlgemerkt mit Pünktchenhose) in ihre Stiefel, steckt Kamera und Schlüssel ein und läuft nach draußen. Und tatsächlich läuft sie ganze 30 min auf der Straße herum. In Schlafanzug, mit verwuschelten Haaren, Augenringen und einem breiten Grinsen im Gesicht. Dabei schießt sie ein verwackeltes Nachtfoto nach dem anderen und spinkst um jede Ecke, damit nicht zufällig andere Menschen sie in diesem Outfit sehen. Dennoch sieht der Nachbar über ihr sie so und lacht. Ja so verrückt ist Coco, wenn es um Schnee geht... Und ich würde es immer wieder so machen!
(Es muss aber tatsächlich wohl ein Bild für die Götter gewesen sein, wie so ein hässlicher Gnom mit Pünktchenpyjama und Assipalme nachts durch die Straßen huscht und 10x versucht den Himmel zu fotografieren und am Schnee schnuppert...)

Samstag, 17. Dezember 2011

Nachmittags Malerei

Meine Lieben, zuerst einmal muss ich sagen, dass ich ganz gerührt bin 40! Leser zu haben. Ein dickes Dankeschön dafür!

Des Weiteren habe ich gestern meine Note für die kürzlich geschriebene Klausur (Neuere deutsche Literatur) bekommen. Ihr erinnert euch? Ich hab so viel dafür lernen müssen und jetzt hat es sich ausgezahlt: 1,9! Ich bin echt super froh darüber, da der Dozent echt sehr hart ist und ca. 30% durchgefallen sind. Ich dachte mir, hauptsache ich bestehe, aber das war echt eine super Freude und ein toller Start ins Wochenende.
Gestern war ich mit mit einer Freundin noch im Art Pottery Café. Draußen hat es gestürmt und der Regen prasselte gegen die Fenster während wir bei heißer Schokolade und Malerei glücklich zusammensaßen. Ich hab ein kleines Schälchen mit Spitzenmuster gemacht und bin schon ganz gespannt wie es nach dem Brennvorgang aussehen wird. Ein paar Impressionen des Nachmittags:
Ich bin ein bisschen im Stress, da ich bisher erst zwei Geschenke habe. Eigentlich bin ich immer sehr geordnet und hab auch schon für jeden was im Sinn, aber dieses Jahr ging es drunter und drüber. Also werde ich mich heute todesmutig in das Getümmel des letzten Adventssamstages stürzen und meine Liste abklappern.
Habt ihr schon alles? Oder geht es euch wie mir?
Euch ein wundervolles Wochenende, Eure Coco


Freitag, 9. Dezember 2011

Rezept// Erdnuss- Limetten Spieße

Freunde, ich bin echt happy!
Gestern habe ich meine lang gefürchtete Klausur in 'Neuerer Deutscher Literatur' hinter mich gebracht. Sie war echt anstrengend aber nun habe ich endlich wieder etwas mehr Zeit. Jetzt heißt es erst mal durchatmen, ne Flasche Sekt köpfen und die restlichen Tage bis Weihnachten genießen.

Apropos genießen... es wird mal wieder Zeit die Geschmacksnerven etwas zu verwöhnen. Es gibt:
Erdnuss- Limetten Spieße

Ihr braucht: 
1 Bund Koriander
1/2 rote Chilischote
Erdnussbutter mit Stückchen
2 Limetten (Öko)
3-4 EL Sojasauce
1 Knoblauchzehe
1 kleine Ingwerwurzel
Honig
Wasser
500g Hühnchenfleisch

Zuerst den Ofen auf Grillmodus stellen und auf Maxium vorheizen. Den Koriander zerkleinern sowie eine Chili entkernen und kleinhacken. Eine Knoblauchzehe (wer dies nicht so gern mag nimmt etwas weniger), 3 gehäufte EL Erdnussbutter, Sojasauce, und den Schalenabrieb von 2 Limetten hinzufügen. Ingwer schälen und ca. die Hälfte zerhacken. Diese Ingwestücke nun hinzugeben, dann den Saft von 1 1/2 Limetten und ein wenig Wasser darübergeben, abschmecken! und alles mixen. Heraus kommt eine fruchtige Sauce. Die Hälfte der Sauce beiseite stellen (wenn die Soße noch zu wenig ist, einafch nach Belieben von allem noch etwas hinzufügen). Das Hühnchen in Stücke schneiden, auf Spieße stecken und in eine Auflaufform legen. Wer will kann sich ein wenig Soé beseite stellen, denn sie ist auch später zum dippen ganz fantastisch. Den Rest der Limetten-Erdnusssauce über die Hühnchenspieße geben und sie damit einreiben. Anschließend ein wenig salzen und mit Olivenöl beträufeln. Die Spieße für ca. 8 min. bei Grillmodus auf die obere Schiene in den Ofen geben. Parallel dazu den Reis kochen. Nach 8 min. die Spieße wenden und ein wenig mit Honig einpinseln. Danach wieder für 8-10 min in den Ofen geben. Wenns gut aussieht rausnehmen zusammen mit dem Reis und der Sauce servieren. 

Es war wirklich super lecker, mal was ganz neues. Schön frisch & fruchtig. Mann schmeckt zuerst die Erdnuss, gefolgt von dem frischen Limettengeschmack und zum Schluss das Korianderhighlight! Yummi!
Viel Spaß, Coco

Sonntag, 4. Dezember 2011

DIY// Pinnwand


Meine Lieben, heute mal zum Verschnaufen etwas nicht weihnachtliches, sondern ein anderes DIY. Mein Arbeitsplatz kann manchmal ganz schön chaotisch aussehen. Dann liegen dort noch ein paar Einkaufszettel, Flyer, To-do Listen, Kassenbons oder die Fotos, die ich ja eigentlich noch aufhängen wollte, herum. Deswegen musste Abhilfe her! Lange hab ich nach einer schönen Pinnwand gesucht, welche mal nicht magnetisch oder aus Kork war, hatte aber nichts wirklich passendes Gefunden, bis ich mir dachte: "Warum nicht, machst du halt eine selber!". Gesagt = Getan! Es ist wirklich nicht schwer und man kommt auf jeden Fall billiger weg, als wenn man sich so eine Designer- Pinnwand kauft. Außerdem könnt ihr sie so wunderbar nach euren Vorstellungen konzipieren. Jeder Stoff, jedes Band, jeder Rahmen ist möglich. Nehmt was euch gefällt. Also los geht´s:

All you need:
Einen schönen großen Bilderrahmen (z.B. RIBBA von Ikea)
Stoff zum Beziehen
Doppelseitiges Klebeband (oder auch Kraftkleber oder Heißklebepistole)
Bänder zum Bespannen (lieber nen Meter zu viel als zu wenig)
Reißzwecken mit schönen Aufsatz (Nadel muss lang genug sein, um durch die Platte zu passen)
Lineal
Bleistiftstift zum Markieren

1. Ihr öffnet das Bild und entfernt Passepartout und Scheibe. Dann wird der Stoff zugeschnitten und über die Platte gelegt (den Stoff zuvor vielleicht glattbügeln, falls Falten drin sind). Die Platte umdrehen und die hinteren Seiten des Stoffes mit Klebstoff oder doppelseitigen Klebeband an der Platte befestigen. Ein großer Teil ist schon geschafft!
  

 2. Nun die Abstände abmessen, wie die Bänder angebracht werden sollen. Die Bänder werden überkreuzt gelegt: also eine Reihe von links oben nach rechts unten die andere von rechts oben nach links unten, immer im Wechsel. So entstehen Karos in welche dann später die Fotos o.ä. eingesteckt werden können. Die Abstände sollten alle regelmäßig sein, damit die Pinnwand schöner wird. Die Bänder richtig straff ziehen und die Enden der Bänder auch wieder auf die hintere Seite der Platte legen und fixieren. Fast schon am Ende!

3. Damit die späteren Notizen nicht durch die Bänder von oben nach unten sausen, werden jetzt noch die Reiszwecken angebracht. Diese werden immer an die Schnittstellen der Bänder gelegt und fixieren sie so nochmals. Das durchbohren der Nadel durch die Platte ist vielleicht etwas mühsam, aber mit ein bisschen Übung klappt´s. Jetzt nur noch hinten die herausstehenden Nadeln umbiegen, oder mit Aufsätzen unpieksig machen. Und schon ist es fertig!
Und so sah dann mein fertiges Ergebnis aus, welches nun über meinem Schreibtisch hängt. Ich liebe es heiß und innig! Ich hoffe ihr mögt es auch...
Viel Spaß beim Nachbasteln!
Alles Liebe, Eure Coco

Zugabe: Ihr könnt auch hinter den Stoff Watte füllen oder Schaumstoff füllen und dann die Reißzwecken durch Druckknöpfe ersetzten umso diese gepolsterten Pinnwände zu bekommen. Mir war das aber zu aufwendig! 

Sonntag, 27. November 2011

DIY// Adventskalender


Die erste Kerze brennt und in 4 Tagen ist schon der 1. Dezember. :) Es schreit also alles förmlich nach diesem Post, da es sonst schon zu spät ist. Ich hatte als Kind von meiner Mutter einen wunderschönen Adventskalender, den ich auch heute noch heiß und innig liebe. Jedes Mal zu Weihnachten muss er zu Hause aufgehangen werden, das ist Pflicht! Es ist ein roter Stoff an welchen kleine Säckchen gehangen werden können. Ganz Besonders ist er für mich, da meine Mutter mir jedes Jahr ein neues Weihnachtselement drauf gestickt hat! Ein Schneemann, Tannenbaum oder Geschenkepaket... Mein Freund hatte so einen Adventskalender leider nicht, deswegen war für mich als Weihnachtsjunkie klar: Er braucht auch einen!
Und so zeige ich euch heute die Anleitung für einen Klammer- Adventskalender. Schwer zu machen ist er nicht aber dafür so wunderbar individualisierbar! Also Kleber und Farbe rausgekramt und mitgemacht!


Eine dünne Holzplatte, sozusagen das Herz, bekommt ihr in jedem Bastelgeschäft. Des Weiteren sind natürlich die Wäscheklammern aus Holz wichtig, sowie der Kraftkleber und die Farben.Ich habe mich für die Weihnachtsfarben Rot, Weiß und Grün entschieden. Zu guter Letzt braucht ihr natürlich noch Deko. Hier habe ich kleine Rentiere und Bänder genommen, da sind aber eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt!
Zuerst habe ich die Platte mit wasserabweisender Acrylfarbe bemalt (nehmt am besten einen weichen Pinsel, damit es schön gleichmäßig wird) und anschließend die Rändern mit den Bändern umspannt. Die überstehenden Enden habe ich an der Rückseite angeklebt. Eigentlich ganz easy!
Dann habe ich die 24 Holzklammern angemalt, je 8 in einer Farbe. Wenn ihr sie auch innen bemalen wollt, müsst ihr darauf achten, dass die Innenseiten nicht aneinander kleben. Also immer mal wieder öffnen beim Trocknen, damit es nicht aneinander pappt und ihr sie dann später nicht mehr aufklappen könnt...
 Dann die Deko an den Klammern befestigen und auf das Brett kleben. Ich habe dafür diese kleinen Rentiere gekauft, die ich echt schön finde!!!! Hier mal meine kleine Herde.

So sieht jetzt also das fertige Ergebnis aus. Natürlich kommen noch kleine Säckchen dran mit Geschenken, Kleinigkeiten und Gutscheinen gefüllt. Wenn es ein etwas größeres Geschenk ist (z.B. am 6.12) , dann ist nur eine kleine Nachricht im Kalender und das Geschenk wird daneben gestellt. 
Ich hoffe er gefällt euch auch, ich zumindest habe mich schon in ihn verliebt!!! 

Alles Liebe, Coco

Sonntag, 13. November 2011

London Calling - Ich hör´s schon rufen





Momentan erinnere ich mich so oft an London zurück, das Fernweh hat mich gepackt. Mein Freund hatte mir die Reise zum Geburtstag geschenkt und im Frühling waren wir dann dort. London empfing uns mit Nebel und Regen, Fish´n´Chips, den Glockenschlägen von Big Ben, indischen Gerüchen, den ersten Frühlingsboten, Flomärkten, Cupcakes, viel Kultur, dem Feierabendbier im Pub und natürlich mit der obligatorischen Tea-Time. Wir waren für 4 Tage in einem Hotel direkt am Hyde-Park (also wirklich zentral), sodass man direkt los starten konnte. Abends fielen wir dann immer total erschöpft ins Bett, da unser Programm echt straff war. Wenn ich Kultur wittere,  kenne ich keine Gnade...  5 Museen, Notting Hill, Shopping Touren, Wembley Stadion, Parks, die üblich verdächtigen Besichtigungspunkte, Hampton Court, Restaurant, Pubs & Cafés, der Tower,  Bricklane  und, und, und...  Wir haben so viele Bilder gemacht, ein wirklich winziges Bruchstück könnt ihr hier sehen und auch für ca. 2 min auch nach London reisen...


Ach ja, und falls ihr mal in London seit und richtig gut essen wollt, hier noch ein Insider: 
Das Masala Zone macht unglaublich tolle indische Gerichte. Da ja so viele Inder in England wohnen, sollte man es sich nicht entgehen lassen mal in die Küche hineinzuschnuppern. Wir sind in das Masala Zone in Covent Garden gegangen, da es dort wirklich unglaublich leckere Thalis gibt und man danach in einen der vielen orginal Pubs drumherum noch einen trinken kann! 

Samstag, 12. November 2011

Rezept// Schnellste Penne arrabiata...

Ich glaube, das ist eines der schnellsten und einfachsten Nudelrezepte überhaupt. Wir machen es so oft, da es einfach super lecker ist, und nach ca. 10-15 min fertig ist. Es ist auch eine super Basissoße und außerdem hat man ja fast alle Zutaten dafür zu Hause. La Vita e Bella...

 Ihr braucht:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Chilischote
2 Dosentomaten stückig
1 Bund Basilikum
Nudeln
Olivenöl
Salz und Pfeffer




Zwiebeln, Knoblauch kleinschnibbeln, Chilischoten entkernen und ebenfalls kleinschneiden. (ACHTUNG: wer es nicht so scharf mag nimmt am besten erstmal wenig und fügt dann nach Belieben beim Abschmecken hinzu.) Pfanne erhitzen und Öl hineingeben. Zwiebeln, Knoblauch und Chili hineingeben, und Farbe annehmen lassen. Basilikum mit Stielen kleingeschnitten hinzugeben (es kann etwas britzeln!) und nach ein paar Sekunden mit den Tomaten ablöschen. Die Soße reduzieren lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas von dem Nudelwasser hinzugeben, damit alles homogener wird. Nudeln zur Soße geben und mit Parmesan anrichten.
Es geht also echt schnell, so lange wie die Nudeln halt brauchen. Und die Soße ist um soooo vieles erweiterbar: Aubergine, Zucchini, Oliven...

Dienstag, 1. November 2011

Autumn Walk in the Woods Part II




Part I gibt es hier

Montag, 31. Oktober 2011

Rezept// Kürbissuppe für kalte Herbsttage!

Da ja heute Halloween ist, spring ich mal auf den Zug und trage auch was dazu bei. Ich bin zwar nicht so der Halloween- Fan, aber ne gute Kürbissuppe gehört schon dazu und man kann sie ja auch nach Halloween noch machen, da sich Herbst und Suppe  sehr gut verstehen. Also Yummi- Halloween!

Ihr braucht:

1 Hokkaido Kürbis 800g- 1000g
2 Äpfel oder 250g Apfelmus
2 Zwiebeln
4 EL Sonnenblumenöl
750 ml Gemüse- oder Hühnerbrühe
250 ml Karottensaft
250 ml Sahne
1 TL Butter
1-2 TL Honig
2 TL Apfel- Essig
1 TL Aceto Balsamico
Sojasauce
Zimt
Salz/ Pfeffer

Zuerst wird der Hokkaidokürbis entkernt und das Fruchtfleisch in Würfel geschnitten. Auch die Zwiebeln werden kleingeschnitten und zusammen mit den Kürbiswürfeln in einem Topf in Öl angedünstet. Anschließend die ebenfalls kleingewürfelten Äpfel hinzufügen (wer Apfelmus verwendet: Dies kommt erst am Schluss hinein). Die Brühe und den Karottensaft hinzugeben und alles mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Zimt abschmecken, anschließend 30 min köcheln lassen, bis das Kürbisfleisch weich ist. Nun Apfel- Essig, Balsamico, Sojasauce hinzugeben und die Suppe entweder mit einem Pürierstab pürieren oder durch ein Sieb streichen. Beides geht sehr gut, da der Kürbis sehr weich ist. Zum Schluss die Suppe nochmals sanft erhitzen und Sahne (oder Cremefin), Honig und Butter hinzugeben (falls Apfelmus verwendet: nun hinzugeben). Am Ende die Suppe abschmecken und nach Belieben noch etwas Honig, Zimt, Salz, Balsamico, Karottensasft oder Essig hinzufügen, je nachdem wie mans am liebesten mag. (Ich kippe auch immer noch etwas Brühe und Karottensaft mehr hinzu, damit die Suppe ein bisschen mehr wird!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...